KAHUNABLOG Weltreise Blog

Wohin geht es?

Reiseziele sind u.a. Australien, Neuseeland und die USA. Aber es geht auch in diverse Länder in Asien, Europa, Südamerika etc. Vorschläge für neue Ziele sind gern gesehen!

Was passiert hier?

In diesem Weblog werden allg. Informationen und persönliche Erfahrungen zu Reisen in versch. Länder weltweit veröffentlicht.

KAHUNACAST - Travel-Podcast

Reisen leichtgemacht

Empfohlene Hotels weltweit

Minneapolis (MN) in United States
9.2/10 bei 1 Bewertungen
Pai in Thailand
8.5/10 bei 338 Bewertungen
Wakayama in Japan
8.2/10 bei 265 Bewertungen
Santorini in Greece
8.8/10 bei 9 Bewertungen
alle Hotelangebote bei Agoda

Top-Beiträge, Kommentare, ...

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de

Neuseeland-Informationen: Maori

Unter dem Begriff "Maori" versteht man die Gesamtheit der aus dem polynesischen Raum nach "Aotearoa", Neuseeland, gekommenen Bevölkerungsgruppen. Dieser Begriff bedeutet soviel wie Mensch und wurde ursprünglich von den ersten Siedlern benutzt. Die Maori selbst hatten kein Wort für ihr eigenes Volk. Im Laufe der Zeit wurde diese Bezeichnung dann von den Ureinwohnern übernommen.

Zwischen 750 und 1150 n.Chr. erreichten die ersten Maoris Neuseeland, waren dort jedoch nicht die ersten Bewohner. Vor ihnen waren ca. 700 n.Chr. die sogenannten Moa-Jäger auf die Insel gekommen. Dieses Volk jagte einen großen flügellosen Vogel, den Moa. Von der Geschichte der Moa-Jäger ist nicht viel bekannt. Man weiß auch nicht genau, was mit ihnen geschah, nachdem die Maori in Neuseeland ankamen.

Nachdem sich die Maori gegen die Moa-Käger durchgesetzt hatten, errichteten die einzelnen Stämme die höchste jeweils erreichte neolithische Kultur im gesamten polynesischen Raum, wobei sie sich zum Großteil im wärmeren Norden niederließen. Sie gaben ihre Seefahrten auf und begaben sich in eine langanhaltende Isolierung, die erst mit der Ankunft der ersten Europäer wieder endete. Die soziale Gemeinschaft war und ist für die Maori sehr wichtig. In den einzelnen Stämmen gab es keine eindeutige Rangordnung, jeder hatte das Recht frei zu sprechen und zu tun was er wollte. An der Spitze des Stammes stand jedoch der "Ariki", der Häuptling. Er hatte durch das Erbe seiner Vorfahren ("das "Mana") das Recht, den Stamm zu leiten und Entscheidungen zu treffen, doch musste er dazu auch den Rat einer Dortversammlung hinzuziehen. Äusserte er sich zu einem Problem nicht wie die Versammlung oder erweckte er das Misstrauen der Mitglieder, so konnte er abgewählt werden.

Maoritanga ist die Gesamtheit der Lebensweise, Lebensphilsophie und Kultur der Maori. Im weitesten Sinne beruht sie auf der Gemeinschaft, der Großfamilie, der Sippe und dem Stamm. Auch Literatur und Kunst sind stark mit der Lebensweise der Maori verknüpft. Es gab aufwendig geschnitzte Holzfiguren, auch ganze Gebäude (besonders Versammlungshäuser) wurden manchmal mit Schnitzereihen. verziert.

Im Mittelpunkt des Lebens der Maori aber steht ihre animistische Religion, die oft von mystischen Erscheinungen und Gottheiten erzählt. So gibt es u.a. den Gott Tane, welcher der wichtigste Gott der Maori ist. Seine Taten erzählen von der Enstehung der Welten durch die Trennung von Himmel und Erde. Er ist für die Maori so etwas wie ein "Universalgott". Die Verbindung zu Tane, Tu (dem Kriegsgott) und anderen Göttern, stellten Priester bzw. erfahrene Handwerker und Tätowierer dar, die eine möglichst lange Ahnenreihe aufzuweisen haben mussten.

Die Maori stellten schon damals eine recht moderne Gesellschaft dar. Dies zeigt sich z.B. in den, den Maori wichtigen, "Tapus", was in Deutsch soviel wie "Tabu" bedeutet und im Fall einer Missachtung eine Strafe nach sich zieht. Dieses Tabu hatte den gleichen Zweck, wie heute unsere Gesetze. Dinge, die nicht von einem normalen Maori berührt bzw. benutzt werden durften, wurden mit einem Tabu belegt. Tabu waren beispielsweise Geräte des Priesters/Häuptlings oder frisch bestellte Äcker.

Die Landflächen wurden einzelnen Stammesmitgliedern zugewiesen, die dann dort mit der gesamten Familie z.B. Kumara (Süsskartoffeln), Taro und Yams anbauten. Viele der von den Maori genutzten Pflanzen wurden von den polynesischen Inseln mitgebracht und stellten die Grundlage der Ernährung dar, die durch erlegte Tiere bzw. in späterer Zeit z.T. durch getötete Feinde ausgeglichen wurde.

Um 1840 lebten in Neuseeland nur noch ca. 45.000 Maori und dieses Volk drohte auszusterben. Aufgrund der Eingliederung in die britische Kultur gelang es allerdings, der Verminderung entgegenzuwirken, so dass heutzutage wieder ~ 10% der Neuseeländer Maori sind. Diese Maori konnten sich auf Ihre Kultur zurückbesinnen. Heute wird Maori als zweite Landessprache gesprochen, es gibt eigene Schulen und in großen Festen zelebrieren die Maori ihre alten Traditionen. Siebzig Prozent der Maori leben zur Zeit im Norden in der Gegend von Gisborne, südlich von Hamilton und in der Gegend des Hokianga Harbour in Northland. Aber auch in und um Auckland lassen sich immer mehr Maori nieder.

<< zurück zur Übersichtsseite des Artikels

Druckversion anzeigen Druckversion