KAHUNABLOG Weltreise Blog

Wer verreist hier eigentlich?

Name: Robert Fischer
Alter: 32
Wohnort: Planet Erde ;-)
Email: info@kahunablog.de

Wohin geht es?

Reiseziele sind u.a. Australien, Neuseeland und die USA. Aber es geht auch in diverse Länder in Asien, Europa, Südamerika etc. Vorschläge für neue Ziele sind gern gesehen!

Was passiert hier?

In diesem Weblog werden allg. Informationen und persönliche Erfahrungen zu Reisen in versch. Länder weltweit veröffentlicht.

KAHUNACAST - Travel-Podcast

Reisen leichtgemacht

Empfohlene Hotels weltweit

Taiji in Japan
8.5/10 bei 57 Bewertungen
Salamanca in Spain
8.2/10 bei 31 Bewertungen
Lusaka in Zambia
8.2/10 bei 31 Bewertungen
Kathmandu in Nepal
9.9/10 bei 6 Bewertungen
alle Hotelangebote bei Agoda

Top-Beiträge, Kommentare, ...

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de

Suche

Suchbegriff:
Zeitraum:



Alle Beiträge zu Xian anzeigen

8 Ergebnisse:

Freitag, 23.09.2011 - Peking/Beijing, China

Peking - Kaiserpalast, Nationalmuseum, Sommerpalast uvm. in Chinas Hauptstadt I

Weiter geht es auf der wilden Tour durch Peking. In diesem Beitrag folgen die Tage 3-6, mit dem vollen Programm von der Verbotenen Stadt (dem Kaiserpalast), über das gigantisch große neue Chinesische Nationalmuseum direkt am Tiananmen-Platz bis hin zum grandiosen Sommerpalast im Nordwesten der chinesischen Hauptstadt. Als erstes Fazit nach dem Peking-Aufenthalt (ich bin mittlerweile bereits in Xian) bleibt dabei zu sagen, dass Peking eine wirklich tolle Stadt ist, die durch ihre Geschichte viel zu bieten hat, es (auch ausländischen und dem Chinesischen nicht mächtigen) Reisenden aber durch die moderne Infrastruktur sehr einfach macht, selbstständig auf Erkundungstour zu gehen und so auch ganz unerwartete Eindrücke zu erhalten.


Sonntag, 25.09.2011 - Xian, China

Xian - Zentralchina am Ausgangspunkt der historischen Seidenstraße

Nach Peking ist mein zweites Ziel in China die Stadt Xian. Xian kennt man im Westen wahrscheinlich v.a. aufgrund der Armee der Terrakotta-Krieger und dass ist auch mein Hauptgrund für den Besuch in dieser Stadt. Doch Xian, etwa 900km südwestlich von Peking gelegen und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt im Zentrum von China, ist keineswegs eine Kleinstadt, die sonst nichts anzubieten hat. Vielmehr hat auch diese chinesische Stadt bereits mehr als 8 Millionen Einwohner und boomt derzeit in einem Maße, dass diese Zahl wohl in Kürze zweistellig werden dürfte. Darüberhinaus war Xian für über 1000 Jahre die Hauptstadt des chinesischen Kaiserreiches und ehemals der Ausgangspunkt für die historische Seidenstraße, welche bis nach Europa führte.


Montag, 26.09.2011 - Xian, China

Xian - Auf der Spur der Terrakotta-Krieger bei Qin Shihuangdi

Im zweiten Teil des Beitrages zu Xian geht es kurz um einige der Attraktionen außerhalb der Stadtmauer. Diese erreicht man am besten per Taxi, da sie weit verteilt liegen und das Bussystem für Außenstehende nicht eben leicht verständlich ist. Zu erwähnen ist dabei zunächst die Kleine Wildganspagode, die auf einem Gelände zusammen mit dem Xian Museum etwa 2km südlich des südlichen Stadttores liegt. Auf dem parkartigen Gelände findet sich neben einigen Tempelanlagen v.a. die genannte Pagode aus dem Anfang des 8. Jhs., die (Smog-freies Wetter vorausgesetzt) einen Aufstieg in das 13. Stockwerk auf immerhin ganzen 43m Höhe erlaubt (ja, entsprechend niedrig und eng ist der Aufstieg!) und somit einen Überblick über einen Teil von Xian oder zumindest den umliegenden Park erlaubt.


Freitag, 30.09.2011 - Shanghai, China

Chinas Boomtown Shanghai - Transrapid, Wolkenkratzer, Megawachstum I

Ein neuer Tag, eine neue Stadt. Diesmal verschlägt es mich ganz an die Ostküste des Landes, in die boomende Wirtschaftsmetropole Shanghai. Mein nächstes Ziel danach ist zwar Chengdu - eine Stadt nicht weit von Xian entfernt - allerdings versuche ich Shanghai zu erkunden, bevor mit dem Nationalfeiertag am 01.10. die sogenannte "Golden Week" in China beginnt, eine Woche in der gerade in Peking und Shanghai mit massivem Besucheraufkommen gerechnet werden muss und dementsprechend ausgebuchten Hotels, Flügen etc. Daher ging es vor ein paar Tagen mit Air China in guten 2h nach Shanghai zum Shanghai Pudong International Airport (PVG, 160 EUR), wo auf jeden Reisenden eine ganz besondere Überraschung wartet. Zuerst einmal muss man sich jedoch auf dem Flughafen durch eine schier unendliche Anzahl an Gates kämpfen.


Dienstag, 04.10.2011 - Chengdu, China

Pandas gucken in Chengdu - Frühstück bei den Riesenpandas

Kommen wir zu meiner vierten und (vorerst) letzten Destination in China, bevor es noch einmal für einen kurzen Zwischenstopp zurück nach Peking geht. Diesmal ist das Ziel die Stadt Chengdu, im Südwesten des Landes und im Ausland vor allem für eines bekannt: Pandas! Chengdu ist die Panda-Hauptstadt in China und auch weltweit mit der Panda-Forschungs- und Aufzuchtstation "Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding", in welcher über 60 Riesenpandas und einige kleinere Rote Pandas untergebracht sind. In die Provinzhauptstadt von Sichuan ging es wieder per Flug von Shanghai Pudong International (PVG) nach Chengdu (CTU), was rund 3h dauert (Air China, 200 EUR). Wer wesentlich mehr Zeit hat, kann diese Strecke z.B. mit einem kürzeren Flug nach Wuhan, dann einer Kreuzfahrt auf dem Jangtsekiang und einem Zwischenstopp in der im Westen ziemlich unbekannten, aber überaus gigantischen Industriemetropole Chongqing wesentlich abwechslungsreicher gestalten. Eine zusätzliche Woche sollte dafür dann aber schon eingeplant werden...


Donnerstag, 06.10.2011 - Peking/Beijing, China

Endspurt in Peking nach 3 Wochen in China

Nach Peking, Xian, Shanghai und zuletzt Chengdu bin ich jetzt wieder nach Peking zurückgeflogen, steht doch morgen bereits der 2. Teil meines mit nur 280 EUR recht angenehm bepreisten Error-Fare-Returnfluges Deutschland-China mit der Aeroflot an. Nach dem 2 1/2h-Hüpfer zum Beijing International Airport (PEK) mit der Air China ging es daher direkt wieder auf die Piste, denn nach dem ersten Aufenthalt in Chinas Hauptstadt Peking waren noch so einige Stationen offen geblieben. Los ging es diesmal im westlichen Teil der Innenstadt beim gewaltigen Militärmuseum, über das etwas merkwürdig anmutende Millennium Monument und den CCTV Fernsehturm neben dem Yuyuantan Park, zu eher abseits der normalen Besucherströme liegenden Tempeln wie dem Baiyunguan- und dem Guangji-Tempel und schließlich zum ziemlich sehenswerten Capital Museum, für welches man eindeutig das wesentlich zentraler gelegene Nationalmuseum direkt am Tiananmen-Platz wegfallen lassen kann.


Freitag, 24.02.2012 - Berlin, Deutschland

Buchempfehlung: Arrival City: The Final Migration and Our Next World

Nachdem es hier im Blog arbeitsbedingt seit einiger Zeit etwas ruhiger zuging, folgt in den kommenden Wochen nun wieder hin und wieder ein neuer Beitrag. Zunächst möchte ich kurz auf die anstehende diesjährige Ausgabe der Internationalen Tourismus-Börse - ITB Berlin 2012 hinweisen. Diese findet heuer vom 07. bis 11. März 2012 statt und auf der Sonderseite zur Messe habe ich einige wichtige Informationen dazu zusammengefasst. - Doch nun zum eigentlichen Anliegen dieses Beitrages, der Buchvorstellung von "Arrival City: The Final Migration and Our Next World". Autor dieses 573 Seiten starken Buches zum Thema Migration im nationalen und internationalen Massstab ist der kanadisch-britische Journalist Doug Saunders, erschienen ist das Buch im englischen Original bei Vintage Canada und in der deutschen Übersetzung im Karl Blessing Verlag. In "Arrival City" beschäftigt sich Saunders eingehend mit einer der für die Menschheit derzeit wohl prägendsten Entwicklungen: Der gleichzeitigten (Binnen-)Migration von Hunderten Millionen Menschen vom Land in die Stadt und all den daraus resultierenden sozialen, ökonomischen und ökologischen Verwerfungen. Erstmals leben mehr Menschen in Städten, als auf dem Land und noch in diesem Jahrhundert wird eine fast vollständige Verstädterung der Menschheit erreicht werden. Wer sich dafür interessiert, was genau dies im Einzelnen bedeutet, sollte sich dieses Buch unbedingt einmal genauer anschauen.


Freitag, 06.07.2012 - Berlin, Deutschland

Neue Doku-Serie über die USA: America Revealed auf PBS

Nachdem in den letzten Jahren die TV-Dokumentationsreihen "Britain from Above" in Großbritannien, "Nederland van Boven" in den Niederlanden sowie hierzulande "Deutschland von oben" von Terra X (seit Juni auch im Kino zu sehen) beim TV-Publikum auf großes Interesse stießen, war es nicht verwunderlich, dass es jetzt mit "America Revealed" auch eine Adaption für die USA gibt. In allen vier Doku-Serien geht es in mehreren Folgen um neue An- und Einsichten für den Zuschauer über das jeweilige Land, hauptsächlich aus der Luft, aufgenommen aus Flugzeugen, Helikoptern, vom Ballon oder Satelliten. Aufgezeigt werden Strukturen und Zusammenhänge, die einem beim alltäglichen Leben auf 2m Höhe so kaum bewusst sind. Grandiose Landschaftsaufnahmen von Naturparks, Seen, Gebirgen und Städten werden kombiniert mit modernsten Animationen, um dem Zuschauer z.B. die komplexe Orchestrierung tausender Akteure an belebten Verkehrsknotenpunkten wie dem Flughafen Frankfurt a.M., dem Hamburger Hafen oder auch der Taxen im Londoner Stadtgebiet näherzubringen.