KAHUNABLOG Weltreise Blog

Wer verreist hier eigentlich?

Name: Robert Fischer
Alter: 32
Wohnort: Planet Erde ;-)
Email: info@kahunablog.de

Wohin geht es?

Reiseziele sind u.a. Australien, Neuseeland und die USA. Aber es geht auch in diverse Länder in Asien, Europa, Südamerika etc. Vorschläge für neue Ziele sind gern gesehen!

Was passiert hier?

In diesem Weblog werden allg. Informationen und persönliche Erfahrungen zu Reisen in versch. Länder weltweit veröffentlicht.

KAHUNACAST - Travel-Podcast

Reisen leichtgemacht

Empfohlene Hotels weltweit

Moscow in Russia
8.3/10 bei 2 Bewertungen
Saga in Japan
8.3/10 bei 116 Bewertungen
Bali in Indonesia
8.2/10 bei 94 Bewertungen
Santorini in Greece
9.2/10 bei 1 Bewertungen
alle Hotelangebote bei Agoda

Top-Beiträge, Kommentare, ...

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de

Suche

Suchbegriff:
Zeitraum:



Alle Beiträge zu Palma de Mallorca... anzeigen

9 Ergebnisse:

Samstag, 24.02.2007 - Berlin, Deutschland

Tipps der Woche - jetzt im KAHUNABLOG: Teil XI

Ich bin mittlerweile wieder zurück in Berlin und daher folgt an dieser Stelle nun die neueste Ausgabe der "Tipps der Woche" - respektive der letzten 2-3 Wochen. Darin u.a. Informationen zu Thailand, Südkorea und Neuseeland, sowie wieder einmal viele Neuerungen in Google Earth und Google Maps.


Montag, 30.08.2010 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Kurzer Abstecher nach Mallorca: Palma de Mallorca

Bevor es ab Oktober wieder richtig los geht (Stichwort: Asien), habe ich im August noch einen kurzen Abstecher nach Mallorca gemacht - der in unseren Massenmedien oftmals so klischeehaft abgestempelten, aber eigentlich doch ziemlich harmlosen größten Baleareninsel. Geplant waren eigentlich einige Hundert Km Strecke per Mietwagen, auf dem gesamten Gebiet zwischen Cap Formentor im Norden, Cap de Ses Salines im Süden, Sant Elm im Westen und Capdepera im Osten. Letztlich war dies jedoch aus organisatorischen/zeitlichen Gründen leider nicht möglich (bspw. gab es den von Deutschland aus angemieteten Wagen gar nicht [mehr] bei diesem Anbieter, sondern nur ein übergroßes und für die engen Kurven / die Parksituation zur Hochsaison ungeeignetes "Schlachtschiff"...), so dass ich praktisch nur in der Inselhauptstadt Palma vorbeischauen konnte. Dies lohnt sich jedoch ebenfalls, denn mit knapp 400.000 Einwohnern, der imposanten Kathedrale, Stadtbefestigung, Hafen, engen Gassen in der Altstadt uvm. lädt Palma durchaus zum Verweilen ein und bietet Besuchern zahlreiche interessante Anlaufstellen.


Freitag, 22.06.2012 - Berlin, Deutschland

Urlaub in Nordholland - Museen, Clubs und beeindruckende Naturerlebnisse

[GASTBEITRAG] - Strandurlaub auf Mallorca oder Ibiza, Skiurlaub in Österreich oder Angeln in Norwegen – wer Urlaub macht, hält sich für gewöhnlich an die altbewährten Urlaubsorte mit ihren bekanntesten Attraktionen und Freizeitbeschäftigungen. Dabei liegt der größte Spaß oft darin, einmal etwas Neues auszuprobieren. Dazu gehört zum Beispiel sich Campingplätze in Nordholland als Urlaubsziel zu nehmen und von dort aus die Provinz der Niederlande zu entdecken. Diese kann mit einigen interessanten Sehenswürdigkeiten aufwarten.


Mittwoch, 19.09.2012 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Mallorca auf den Zahn gefühlt: Was bietet die Insel einem Individualtouristen?

Vor einem Besuch auf der von Deutschen mit Abstand beliebtesten Mittelmeerinsel habe ich mich lange Zeit gesträubt, zu sehr hat die Insel doch den Ruf, vorwiegend von Pauschaltouristen frequentiert zu werden und im Massentourismus zu ertrinken. Die überall verfügbaren Sonderpreisangebote auf den unterschiedlichsten Reiseportalen unterstreichen diesen Eindruck, mit Preisen von teilweise kaum 300 EUR für eine Woche inkl. Flug&Hotel. Denn wie kann bei solchen Massen an Touristen noch Kultur&Natur einer Region erhalten bleiben? Doch nachdem ich 2012 bereits für wenige Tage einen Zwischenstopp in der Inselhauptstadt Palma de Mallorca eingelegt hatte, stand in diesem Sommer zusammen mit Valencia und Ibiza einmal eine komplette Inseltour auf dem Programm. Es galt zu prüfen, ob Mallorca vielleicht doch noch mehr zu bieten hat, als Sonne, Strand und Ballermann?


Mittwoch, 19.09.2012 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Mallorca: Der Südosten der Insel von Palma bis nach Porto Cristo

Diese erste Tour führt von Palma de Mallorca einmal quer durch den Südosten von Mallorca, sowohl durch das Inland, als auch in diverse Küstenorte. Tagesziel ist der kleine Ort Porto Cristo an der Ostküste, von wo aus es zurück geht. Alle meine Touren umfassen eine Strecke von etwa 500km, daher ist ein früher Start vorteilhaft. 3,2,1: Von Palma de Mallorca geht es am Flughafen und den touristischen Sündenfällen Playa den Bossa / Es Arenal vorbei zunächst an der Küste entlang in den Süden der Insel, auf zunehmend kleiner werdenden Straßen mit kaum mehr vorhandenem Verkehr. Am Cap Blanc angekommen, kann man vor einem Tor den Wagen abstellen, um zu Fuss zum alten Leuchtturm oberhalb der Steilküste zu laufen. Von dort bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf Meer und Küste, der Leuchtturm selbst ist abgesperrt.


Donnerstag, 20.09.2012 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Mallorca: Das Zentrum der Insel bis nach Capdepera im Nordosten

Schon ausgeschlafen? Schön, denn auch die zweite Tour hat es in sich. Heute liegt der Fokus vorwiegend auf dem Zentrum Mallorcas, einer flachen, zu großen Teilen nur landwirtschaftlich genutzten Gegend, mit unzähligen Fincas, die am Abend zur Einkehr und zur Verköstigung lokaler Produkte einladen. Gestartet wird wieder in Palma de Mallorca, von wo aus es immer in Richtung Osten u.a. zu einem beschaulichen Hügeldorf, zu Wallfahrtskirchen, Burganlagen, Klöstern und einem alten Gutshof geht, zu Feldern mit Zypressen, Aprikosen- und Mandelbäumen und über Hinterlassenschaften aus der Römerzeit schließlich zur feinsandigen Bucht von Alcúdia, die sich ob ihres rauen Seeganges großer Beliebtheit bei Windsurfern erfreut. Das touristisch geprägte Mallorca wird dabei nur ganz am Rand gestreift.


Freitag, 21.09.2012 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Mallorca: Rund um die Tramuntana und hoch bis zum Cap de Formentor

Tag 3 von "Projekt Mallorca" ist angebrochen und die heutige Tour führt von Palma de Mallorca in den Norden von Mallorca, zum Cap de Formentor auf der langgezogenen Halbinsel Formentor mit ihren faszinierenden Felsformationen und anschließend einmal rund um den nördlichen Teil der Tramuntana, des Gebirges, welches den gesamten Nordwesten von Mallorca dominiert. Zunächst geht es dafür über die Inlandsautobahn in wenigen Minuten nach Inca. Das Umfeld der kleinen Stadt mit knapp 30.000 Einwohnern ist aufgrund der Industrie nicht unbedingt ansehnlich, zumindest aber wurde das Zentrum herausgeputzt, gerade rund um die Placa Santa Major und den Rathausplatz.


Sonntag, 23.09.2012 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Mallorca: Unterwegs im Zentrum des Tramuntana-Gebirges

Ein großer Teil der Insel wurde auf den zurückliegenden drei Touren bewältigt, doch nun geht es erst richtig in das Tramuntana-Gebirge, welches für den Nordwesten Mallorcas so prägend ist. Die heutige Tour führt von Palma zu den Jardines d´Alfabia und auf der Südseite der Tramuntana entlang, bevor es in einem Schlenker über das Gebirge zur der Küste zugewandten Nordseite geht. Dort warten dann zahlreiche interessante Orte wie die Bucht Cala de Sa Calobra (mit einer der spaßigsten Straßen der Insel, 800m Gefälle auf 12km), herausgeputzte Bergdörfer, Stauseen und mehr auf Besucher.


Dienstag, 25.09.2012 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Mallorca: Zum Abschluss geht es in den Westen der Insel

Die letzte Tour steht an und noch fehlt der komplette Westen der Insel. Dementsprechend führt diese Tour von Sóller, über die Küstenstraße nördlich der Tramuntana entlang in den Westen, zu Orten wie Andratx und Port d´Andratx, südlich bis nach Palma und dann noch einmal quer durch das Hinterland über kleinere Straßen. Dies ist eine lange Tour, mit zahlreichen unterschiedlichen Elementen: Einem Künstlerdorf, mondänen Yachthäfen, einer naturgeschützten Insel und einem immergrünem Tal mit einem fantastischen Landgut. Die wenigen touristisch geprägten Orte im Westen der Insel lassen sich dabei gut umfahren, so dass man sich ganz auf die Schönheit der Insel konzentrieren kann.