KAHUNABLOG Weltreise Blog

Wohin geht es?

Reiseziele sind u.a. Australien, Neuseeland und die USA. Aber es geht auch in diverse Länder in Asien, Europa, Südamerika etc. Vorschläge für neue Ziele sind gern gesehen!

Was passiert hier?

In diesem Weblog werden allg. Informationen und persönliche Erfahrungen zu Reisen in versch. Länder weltweit veröffentlicht.

KAHUNACAST - Travel-Podcast

Reisen leichtgemacht

Top-Beiträge, Kommentare, ...

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de

Spanien Reiseführer (Europa / Europäische Union (EU))

Auch in Europa gibt es viel zu entdecken - oftmals auch gerade fernab der typischen Touristenzentren. Diese Beiträge berichten von meinen Erlebnissen in England, Italien, Spanien und weiteren europäischen Ländern. Auch Beiträge zu Ländern, die nicht direkt zur Europäischen Union (EU) gehören, die aber allgemein zu Europa gezählt werden, sind in dieser Kategorie zu finden.


Beiträge filtern:


Dienstag, 09.08.2005 - Las Palmas (Gran Canaria), Spanien

Einmal nach Gran Canaria bitte!

Wie im letzten Beitrag geschrieben, bin ich am Sonntag nach Gran Canaria geflogen und zwar von Berlin aus mit Condor zum einzigen großen Verkehrsflughafen "Las Palmas". Dieser liegt ca. 20km südlich der gleichnamigen Stadt, die gleichzeitig die Hauptstadt von Gran Canaria ist. Von Deutschland aus erreicht man die Kanaren in ca. 5h; also in einer Zeitspanne, die in einem mit kreischenden Kleinkindern und bei Schlagern mitjohlenden Senioren vollgepackten Flieger gerade noch erträglich ist. ;-) Gegenüber meinen letzten Flügen mit Air Berlin, die meist um 6:00 Uhr morgens in der Woche halbleer starteten, ist dies aber schon ein Unterschied.



Dienstag, 09.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Aufenthalt in Las Palmas, Gran Canaria

Aufenthalt in Las Palmas, Gran Canaria
Da ich für Las Palmas nur einen Tag eingeplant habe, war das Programm am Montag nach der Ankunft entsprechend dicht gepackt. Doch auch mit nur einem Tag kann man (entsprechende Ausdauer vorausgesetzt) Las Palmas gut zu Fuß erkunden. Eine Rundtour, die die interessantesten Punkte abdeckt, ist ca. 20km lang und kann (die Stopps eingerechnet) in ca. 5h abgelaufen werden. Zu sehen gibt es dabei einiges, auch wenn Las Palmas ebenso einige negative Seiten hat. Beides wird in diesem Beitrag besprochen.


Freitag, 12.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Quickupdate: Vecindario, Pozo Izquierdo und Co.

Ok, diesmal nur ein kurzes Update von mir aus Gran Canaria. Nachdem ich nun mittlerweile in Vecindario an der Ostküste meine Basis für die nächste Zeit bezogen habe, habe ich in den letzten Tagen sogleich die Umgebung erkundet. Dazu muss man zuerst einmal sagen, dass dies ohne Mietwagen (dies ist erst ab 21 Jahren möglich) und mit einem bescheidenen öffentlichen Verkehrssystem relativ schwierig ist. Solang man allerdings auch mit Mountainbike und per Fuss unterwegs sein kann, sind dennoch die meisten Zeile erreichbar.


Samstag, 13.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Abschreckung pur: Maspalomas und PDI

Abschreckung pur: Maspalomas und PDI
Eine besondere Form der "Abhärtung" habe ich am Samstag durchgemacht. Da ich u.a. die "Dunas de Maspalomas" besichtigen wollte und zusätzlich vor Ort noch einiges Organisatorisches klären musste (z.B. Mountainbike mieten), war ich am Samstag in Maspalomas / Playa del Ingles.

Und was ich bislang schon von einigen Leuten über diese Gegend gehört habe, fand ich dann letztendlich auch dort bestätigt...


Sonntag, 14.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Erholung pur: Agüimes und Umgebung

Erholung pur: Agüimes und Umgebung
Nach dem samstäglichen Trip nach Maspalomas und Playa del Inglés bin ich am Sonntag per Bus nach Agüimes gefahren, ca. 20 km NNW von Vecindario in den Bergen. Dort habe ich den Ort besichtigt und anschließend bin ich auf einem Rundweg über ca. 25 km zurück nach Vecindario gelaufen.

Einen Zwischenhalt gab es dabei im "Parque de los Cocodrilos", einem familiengeführten Park mit einer Vielzahl von Krokodilen/Alligatoren. Doch dieser Zwischenhalt wird im nächsten Beitrag ausführlicher beschrieben werden.


Sonntag, 14.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Zu Besuch im Parque de los Cocodrilos

Zu Besuch im Parque de los Cocodrilos
Auf dem Weg von Agüimes zurück nach Vecindario habe ich im "Parque de los Cocodrilos" Halt gemacht. Dieser (Tier-)Park ist eine private Einrichtung der Familie Balser, die ausschließlich von den Eintrittsgeldern der Besucher lebt (9,90 EUR für Erwachsene, 6,90 EUR für Kinder). Viele der hier gehaltenen Tiere wurden von den ursprünglichen Besitzern misshandelt oder nicht artgerecht gehalten. Von SEPRONA, der spanischen Umweltschutzpolizei, wurden die Tiere dann an den Park übergeben.


Montag, 15.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Wo gibt es Informationen zu Gran Canaria online?

Auch zu Gran Canaria gibt es natürlich alle wesentlichen Informationen mittlerweile online, so dass man einen Reiseführer prinzipiell nicht mehr benötigt. U.a. sind neben den allgemeinen Informationen zu Land und Leuten Beschreibungen zu den verschiedensten Orten, Reiseberichte, Karten usw. frei verfügbar. In diesem Beitrag gibt es daher eine Liste mit Websites, die mir bei der Vorbereitung meines Programmes besonders geholfen haben.


Dienstag, 16.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Kurzer Abstecher nach Telde

Kurzer Abstecher nach Telde
Nach der Auszeit gestern bin ich heute nach Telde gefahren, einer Stadt im Nordosten von Gran Canaria, knapp 13km südlich der Hauptstadt Las Palmas. Telde ist die zweitgrößte Stadt von Gran Canaria. Dort finden Besucher u.a. eine historische Altstadt mit Häusern im Kolonialstil und einer Basķlika.

In der Gran Canaria-Galerie sind einige der in Telde aufgenommenen Fotos zu finden.


Mittwoch, 17.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Rundflug über die Insel - oder doch nicht?

Rundflug über die Insel - oder doch nicht?
Für morgen hatte ich eigentlich einen Rundflug über das Zentrum von Gran Canaria eingeplant, nachdem ich bei meinen Recherchen im Vorfeld auf "FlyTheTiger" gestoßen war. Dieses Unternehmen bietet Rundflüge im Helikopter auf Teneriffa und Gran Canaria an (siehe Foto links). Für Gran Canaria sind dies die Süd- und die Nordroute, jeweils mit einer Flugzeit von ca. 25 min für 109,00 EUR. Also fix online gebucht und auf eine positive Rückmeldung gewartet, doch...


Donnerstag, 18.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Zu Besuch im Palmitos Park

Zu Besuch im Palmitos Park
Da der eigentlich für heute geplante Helikopter-Rundflug über die Insel leider ausgefallen ist (wie gestern berichtet), bin ich stattdessen in den Palmitos Park gefahren. Dieser Park liegt im Barranco Los Palmitos (im Tal von "Los Palmitos"), nördlich von Maspalomas und ist per Bus bzw. per Mountainbike erreichbar.

Im Unterschied zum Parque de los Cocodrilos sind im Palmitos Park die unterschiedlichsten Vogel- und Pflanzenarten zu finden, die in parkähnlicher Struktur inmitten eines eigentlich trockenen Tales präsentiert werden.


Samstag, 20.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Weiter die Küste entlang gen Westen

Weiter die Küste entlang gen Westen
Mittlerweile bin ich schon seit 2 Wochen auf Gran Canaria und in dieser Zeit war ich (mit kurzen Abstechern ins Inland) hauptsächlich an der Ost- und Südküste unterwegs. Dies ist im wesentlichen auch darauf zurückzuführen, dass ich keinen Mietwagen fahren darf (da < 21 Jahre) und somit bin ich auf das Bussystem angewiesen.

Doch damit wird es z.T. wirklich schwer, weiter weg zu kommen, da viele Busse nicht miteinander abgestimmt sind, so dass man schon einmal 2 Stunden und mehr warten muss... Dennoch bin ich heute soweit möglich gen Westen gefahren, um mir auch dort die Gegend anzuschauen.


Mittwoch, 24.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Was ist los auf Gran Canaria?

Was ist los auf Gran Canaria?
In den letzten Tagen gab es erst einmal keine neuen Einträge, denn ich habe mir sozusagen ein paar Tage "freigenommen", um per Mountainbike die nähere Umgebung zu erkunden und am Strand zu relaxen. ;-)

Dazu gibt es in der Galerie zum Pozo Izquierdo neue Bilder, u.a. mit dem "Centro International de Windsurfing".


Freitag, 26.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Gut zu Fuss: Von Santa Lucia nach Fataga

Gut zu Fuss: Von Santa Lucia nach Fataga
Wie angekündigt, geht es jetzt wieder weiter bei der Erkundung der Insel. Am Freitag bin ich dabei bis in Herz von Gran Canaria vorgestoßen, indem ich u.a. die Städte / Ortschaften Santa Lucia, San Bartolomé de Tirajana und Fataga besucht habe. Im Anschluss daran besichtigte ich noch "Mundo Aborigen", eine Art Freilichtmuseum, in dem das Leben der ursprünglichen kanarischen Bevölkerung dargestellt wird. Von dort aus hat man auch einen hervoragenden Blick auf den "Grand Canyon" Gran Canarias. Doch mehr dazu im ausführlichen Text...


Freitag, 26.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Zu Besuch im Mundo Aborigen Park

Zu Besuch im Mundo Aborigen Park
Im Rahmen der Tour von Santa Lucia nach Fataga und weiter nach Maspalomas, bin ich heute auch zu Besuch im Mundo Aborigen Park gewesen. Und gleich vorweg: Einen Besuch in diesem Park kann ich jedem nur dringend empfehlen! Denn in Mundo Aborigen erfährt man nicht nur sehr anschaulich, wie die Guanchen - die ursprüngliche kanarische Bevölkerung - früher gelebt haben, sondern von der Hügelkuppe aus, auf dem der Park liegt, hat man auch einen unvergleichlichen Ausblick in den "Grand Canyon" von Gran Canaria, den Barranco de Fataga.


Samstag, 27.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Panoramabilder einfach erstellen mit Autostitch

Neben den normalen Photos meiner Canon EOS 300D möchte ich zukünftig auch einige Panoramabilder erstellen, da man mit diesen einen noch besseren Eindruck von einem Ort erhalten kann, als mit einfachen Photos. Nachdem ich vor einiger Zeit eine ganze Reihe von Programmen getestet habe, die aus Einzelbildern Panaramabilder zusammensetzen können, bin ich letztendlich beim kostenlosen Programm "Autostitch" hängengeblieben.


Sonntag, 28.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Zwischenstopp im Norden: Arucas / Montana de Arucas

Zwischenstopp im Norden: Arucas / Montana de Arucas
Nach dem anstrengenden Trip am Freitag bin ich tags darauf die längeren Strecken lieber per Bus unterwegs gewesen, was dann natürlich auch zu einigen Umwegen führt. Das Ziel des heutigen Trips war Arucas im Norden von Gran Canaria, westlich der Inselhauptstadt Las Palmas. Und genau dorthin muss man auch zuerst, um nach Arucas zu gelangen. Nach 1 1/2 Stunden hatte ich es dann geschafft und Arucas war in Sichtweite.


Montag, 29.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Kurztipps: Mountainbike-Vermietung, info canarias etc.

Kurztipps: Mountainbike-Vermietung, info canarias etc.
Schon wieder ist eine Woche auf Gran Canaria vorbei und damit musste ich mich dann heute auch schweren Herzens von meinen Mountainbike verabschieden, welches ich mir für eine Woche bei "Free Motion" in Playa del Inglés bsorgt hatte. ;-| Zu diesem Thema, zum Magazin "info canarias" und zu meinen weiteren Reisezielen gibt es in diesem Beitrag neue Informationen.


Mittwoch, 31.08.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Teror auf Gran Canaria!

Teror auf Gran Canaria!
Nein, keine Angst! Ich rede hier nicht von Terror, sondern von Teror, einer schmucken Kleinstadt im Norden von Gran Canaria, mit einer Menge historischer Bausubstanz und auf alt getrimmter Villen. Dort bin ich heute per Bus hingefahren. Teror ist vor allem als religiöses Zentrum der Insel bekannt, denn hier wird am 8. September jeden Jahres das Fest "Fiesta de la Virgen del Pino" gefeiert.


Samstag, 03.09.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

Mitten durch Herz: Von San Mateo nach San Bartolomé

Mitten durch Herz: Von San Mateo nach San Bartolomé
Meine Zeit auf Gran Canaria geht zu Ende, am Dienstag geht es weiter nach Barcelona. Doch natürlich verlasse ich die Insel nicht, ohne einmal direkt ins bergige Zentrum gefahren zu sein. Am vergangenen Freitag war ich also wieder unterwegs, per Bus, zu Fuss und als Tramper. Von Vecindario nach Las Palmas, einmal quer durch die Mitte und nach über 8h wieder zurück nach Vecindario. Und wie immer gab es dabei einiges zu sehen...


Montag, 05.09.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

4 Wochen auf Gran Canaria sind einfach nicht genug...

4 Wochen auf Gran Canaria sind einfach nicht genug...
Trotz der gut vier Wochen auf Gran Canaria habe ich leider nicht alles besichtigen können, was ich mir ursprünglich vorgenommen hatte, was größtenteils (wie bereits berichtet) auf das Bussystem zurückzuführen ist bzw. auf die Tatsache, dass Mietwagen generell erst ab 21 Jahren verfügbar sind. Daher ist vor allem der äußerste Westen und Nordwesten nur schwer erreichbar (im günstigsten Fall z.B. von Vecindario aus 3h per Bus [solange alle Busse auch kommen]).

In diesem Beitrag fasse ich deshalb alle Orte zusammen, die ich bei diesem Aufenthalt auf Gran Canaria nicht besuchen konnte. Aber vielleicht bin ich ja in ein paar Jahren wieder einmal auf Gran Canaria...


Montag, 05.09.2005 - Vecindario (Gran Canaria), Spanien

4 Wochen auf Gran Canaria: Résumé / Ausblick

Der Abschied von Gran Canaria naht. In weniger als 24 Stunden werde ich bereits mit Iberia auf dem Weg nach Barcelona sein. Daher ist es nun an der Zeit ein Fazit der zurückliegenden 4 Wochen zu ziehen. Wie ist mein Eindruck von der Insel? Was sollte man unbedingt gesehen haben? Und wie war die Unterkunft? Dies alles wird in diesem Beitrag besprochen.


Mittwoch, 07.09.2005 - Barcelona, Spanien

Ankunft in Barcelona und erste Erkundungen

Ankunft in Barcelona und erste Erkundungen
Am Dienstag ging es nun nach Barcelona. Diesmal jedoch nicht mit Condor, Air Berlin oder einer anderen deutschen Airline, sondern mit Iberia. Iberia hat als spanische Fluggesellschaft nicht nur auf dieser Strecke, sondern auf sehr vielen innerspanischen Strecken quasi eine Monopolstellung. Daher scheint man es auch mit dem Service nicht allzu genau zu nehmen.

Denn trotz des relativ hohen Preises (~ 110,00 EUR) war das Motto bei dem etwa 3-stündigen Flug anscheinend "all exclusive", d.h. keine Mahlzeiten, keine Getränke etc. Das lässt sich zwar aushalten, kundenfreundlich ist dies jedoch dennoch nicht.


Donnerstag, 08.09.2005 - Barcelona, Spanien

Wo gibt es Informationen zu Barcelona online/offline?

Wie bei jeder meiner Stationen trage ich auch diesmal wieder in einem gesonderten Beitrag alle hilfreichen Informations-Quellen aus dem On- und Offline-Bereich zusammen. Für Barcelona sind dies u.a. Webseiten zu einzelnen Sehenswürdigkeiten, zu interaktiven Karten und Veranstaltungen. Diese Liste wird in der nächsten Zeit stetig erweitert werden. Außerdem stelle ich in diesem Beitrag das wöchentliche Magazin "guķa del ocio" vor.


Freitag, 09.09.2005 - Barcelona, Spanien

Endlich wieder Sommer in Barcelona! - Teil I

Endlich wieder Sommer in Barcelona! - Teil I
Nachdem die letzten Tage in Barcelona äusserst verregnet waren und es im Süden der Stadt durch heftige Gewitter und zwei kleine Tornados (hierzulande: Windhosen) gar zur Sperrung des Flughafens und zum Stopp zahlreicher Züge kam, zeigte sich das Wetter heute endlich wieder von seiner guten Seite: knapp 28° C und wolkenloser Himmel. Genau das richtige Wetter also, um Barcelona etwas weitläufiger zu erkunden, nach den ersten kurzen Trips in den vergangenen Tagen.


Samstag, 10.09.2005 - Barcelona, Spanien

Endlich wieder Sommer in Barcelona! - Teil II

Dies ist die Fortsetzung des "Endlich wieder Sommer in Barcelona!"-Beitrages mit den restlichen Stationen dieses Trips. U.a. sind dies die Kolumbus-Statue ("Monument a Colom"), Maremagnum und Rambla de Mar sowie der Arc de Triomf.


Samstag, 10.09.2005 - Barcelona, Spanien

Gut gemischt: Cathedrale La Seu, Kolumbus-Statue etc.

Gut gemischt: Cathedrale La Seu, Kolumbus-Statue etc.
Am Samstag zog es mich erneut in Richtung Hafen zum "Monument a Colom" (d.h. zur Kolumbus-Statue). Dies ist keineswegs eine normale Statue, denn in der Kolumbus-Statue kann man per Fahrstuhl nach oben fahren in ~ 60m Höhe. Von dort aus hat man dann einen guten Überblick über den Hafen und die Innenstadt von Barcelona (für nur 2,20 EUR).

Das ganze ist zwar räumlich sehr beengt (schließlich ist dies ja immer noch eine Säule mit wenigen Metern Durchmessern), ein kurzer Abstecher nach oben lohnt sich jedoch auf jedenfall.


Sonntag, 11.09.2005 - Barcelona, Spanien

Weitere Besichtigungen am katalan. Nationalfeiertag

Weitere Besichtigungen am katalan. Nationalfeiertag
Am heutigen 11. September, dem katalanischen Nationalfeiertag (spanisch: "Diade Nacional de Catalunya") als unabhängige Region innerhalb Spaniens, standen erneut einige Besichtigungen auf dem Plan, natürlich angereichert durch die zahlreichen Feste, die überall in der Stadt an diesem Feiertag abgehalten wurden. U.a. war ich heute im Museu Picasso sowie im Aquarium, welches direkt im Hafen neben dem Marem?gnum angesiedelt ist.


Dienstag, 13.09.2005 - Barcelona, Spanien

Zu Besuch in der Casa Mila / La Pedrera

Zu Besuch in der Casa Mila / La Pedrera
Leider gibt es hier vor Ort momentan nur eine sehr schleppende und oft unterbrochene Internetverbindung, daher das ganze heute in Kurzform: Auf einem kleinen Trip heute nachmittag bin ich erneut zur Casa Mil? gelaufen. Diesmal jedoch habe ich das von Antonio Gaudi gestaltete Gebäude von innen besichtigt, sowie natürlich das fantasievoll gestaltete Dach, für welches die Casa Mil? besonders bekannt ist.


Donnerstag, 15.09.2005 - Barcelona, Spanien

Ticketkauf beim FC Barca - praktisch nicht möglich!?

Am Donnerstag war ich am Nachmittag am "Estadi del FC Barcelona", also dem Stadion des Barcelona, weithin nur als "Camp Nou" bekannt. Nachdem ich durch die quer über die Stadt verteilten FC Barcelona Fan-Shops quasi schon dazu gedrängt wurde, auch einmal an einem Spiel des FCB als Zuschauer teilzunehmen, wollte ich dann am Stadion mein Glück beim Ticketkauf versuchen. Doch nichts da - ein Ticketkauf beim FCB ist fast ein Ding der Unmöglichkeit.


Freitag, 16.09.2005 - Barcelona, Spanien

Mix it, Baby: Parc de la Ciutadella + Parc Zoològic

Mix it, Baby: Parc de la Ciutadella + Parc Zoològic
Eigentlich war für heute ja eine ausführlichere Tour von Barceloneta aus die Küste entlang über die alten Olympia-Anlagen bis hin zum Forum 2004 vorgesehen, mit anschließendem Besuch des Parc de la Ciutadella inkl. Parc Zool?gic.

Da sich die Waschmaschine in meinem Apartment aber spontan dazu entschieden hatte, in der Küche "notzuwassern" (kann ja mal vorkommen ;-) ), musste ich das ganze etwas verkürzen, so dass es letztendlich nur ein Trip in den Zoo und das umliegende Gebiet wurde - gelohnt hat es sich jedoch dennoch.


Sonntag, 18.09.2005 - Barcelona, Spanien

Eine Tour rund um den Montjuic - Teil I

Eine Tour rund um den Montjuic - Teil I
Gestern ist meine geplante Tour aufgrund eines Gewitters sprichwörtlich ins Wasser gefallen, so dass ich heute umso mehr nachzuholen hatten.

Daher ging es heute auf einen längeren Trip einmal quer über Barcelonas Hausberg, den Montjuic. Dort gibt es wirklich einiges zu sehen, u.a.: Castell de Montjuic (eine Festung), die 1992er Olympiaanlagen (diverse Stadien), Poble Espanyol (ein [nachgebautes] spanisches Dorf), Palau Nacional und die Placa de l'Espanya. In den nächsten 2 Beiträgen berichte ich detailliert von diesem Trip.


Montag, 19.09.2005 - Barcelona, Spanien

Eine Tour rund um den Montjuic - Teil II

Eine Tour rund um den Montjuic - Teil II
Oben angekommen, ging es zuerst zum "Castell de Montjuic". Diese Festung nimmt den gesamten Hafen-nahen Teil des Montjuic ein. Erbaut wurde die Festung im 17./18. Jahrhundert, um im spanischen Erbfolgekrieg die Vorherrschaft über die Katalanen in Barcelona zu erringen (d.h. zur Unterdrückung der Bevölkerung). Auch nach dieser Zeit wurde die Festung häufig bei Aufständen und Kriegen dazu genutzt, die Ordnung in der Stadt von hier aus wiederherzustellen.


Dienstag, 20.09.2005 - Barcelona, Spanien

Kunstschock: MNAC und Fundació Joan Miró

Kunstschock: MNAC und Fundació Joan Miró
Bei der Tour am Sonntag über den Montju?c (Teil I und Teil II) war ja wie berichtet aufgrund der etwas unglücklich gewählten Öffnungszeiten (So. nur bis 14:30) ein Besuch im "Museu Nacional d'Art de Catalunya" (kurz: MNAC) und der "Fundció Joan Miró" nicht möglich.

So habe ich dies heute nun nachgeholt, d.h. gleich 2x Kunst im größeren Umfang an einem Tag = Kunstschock.


Mittwoch, 21.09.2005 - Barcelona, Spanien

Eine Tour vom Port Olimpic zum Forum 2004

Eine Tour vom Port Olimpic zum Forum 2004
Diesmal hatte ich nur ein paar Stunden Freizeit am Nachmittag zur Verfügung, die ich jedoch für eine Tour am Wasser entlang vom Port Olimpic bis zum Gelände des "Forum 2004" genutzt habe. Von Barceloneta aus ging es dabei immer in nördlicher Richtung, vorbei an den verschiedenen Stränden Barcelonas.

Barcelona hat mittlerweile wirklich eine ganze Reihe an Stränden, die im Vorfeld des 2004 veranstalteten "Forum 2004" (dazu später mehr) noch deutlich erweitert wurden. Alle Strände liegen dabei nördlich des normalen Hafens.


Donnerstag, 22.09.2005 - Barcelona, Spanien

La Mercè 2005: Und eine Stadt steht Kopf!

La Mercè 2005: Und eine Stadt steht Kopf!
Seit heute morgen bis einschließlich kommenden Sonntag läuft in Barcelona "La Mercè 2005", die größte, jährliche Veranstaltung Barcelonas. Die "Festa de la Mercè" wird zu Ehren der Schutzheiligen der Stadt gefeiert, die Barcelona von 1687 von einer verheerenden Heuschreckenplage erlöst haben soll.

Seitdem werden rund um den 24. September unzählige Konzerte, Umzüge und andere Festlichkeiten abgehalten. Zugleich sind dies praktisch in jedem Jahr die letzten warmen Nächte, so dass jeder in Barcelona noch einmal die Chance nutzt, Open-Air-Konzerten beizuwohnen. Bei der Eröffnungsfeier war ich natürlich mit vor Ort.


Freitag, 23.09.2005 - Barcelona, Spanien

La Mercè 2005: Tag 2 - Correfoc

La Mercè 2005: Tag 2 - Correfoc
Nach dem eher folkloristisch angehauchten ersten Tag gestern, ging es bei der "Festa de la Mercè" heute an das Austreiben böser Geister: Es war Zeit für den "Correfoc", den Feuerlauf quer durch die Stadt. Und wer einmal an einem Correfoc in Barcelona teilgenommen hat, für den dürfte Sylvester in Deutschland jeglichen Reiz verloren haben. Denn wie hier mit Feuerwerk und Knallkörpern inmitten von Tausenden von Leuten umgegangen wird, das muss man einfach mit eigenen Augen gesehen haben...


Samstag, 24.09.2005 - Barcelona, Spanien

La Mercè 2005 - Audioaufnahmen

Auf dieser Seite werden in den nächsten Tagen verschiedene Audioaufnahmen veröffentlicht, die ich während der "Fieste de la Mercè 2005" in Barcelona erstellt habe. Es handelt sich dabei ausschließlich um Aufnahmen von Live-Musik von Straßenkünstlern, d.h. um GEMA-freie Musik.


Dienstag, 27.09.2005 - Barcelona, Spanien

Besuch im Parc Güell + neue Suchfunktion

Besuch im Parc Güell + neue Suchfunktion
Nach den ganzen Veranstaltungen im Rahmen von "La Mercč 2005" in den letzten Tagen habe ich mir gestern einen Tag Pause gegönnt und diesen im Wesentlichen mit einem interessanten Buch verbracht, dass vor nunmehr genau 400 Jahren geschrieben wurde. Auch auf der "La Mercč Parade" ("Cavalcada de la Mercč") gab es diesbzgl. einige Anspielungen, denn das Buch spielt zumindest z.T. auch in Katalonien.

Heute jedenfalls war ich dann wieder unterwegs und zwar im Parc Güell im Westen von Barcelona. Dieser Park ist vor allem aufgrund der vielen durch Gaudķ und andere Künstler gestalteten Elemente sehenswert.


Freitag, 30.09.2005 - Barcelona, Spanien

Touren im Umland von Barcelona + Nachtleben

Wer ein wenig mehr Zeit in Barcelona verbringt und vor Ort schon alles gesehen hat, für den gibt es auch im Umland von Barcelona noch einiges zu entdecken. Vom Montserrat über den Zwergstaat Andorra und das Dali-Museum in Figueres bis hin zu Tarragona, um nur einige Beispiele zu nennen. Um diese soll es u.a. in diesem Beitrag gehen.


Montag, 03.10.2005 - Barcelona, Spanien

Querbeet: Sonnenfinsternis, Barcelona-Fazit etc.

Querbeet: Sonnenfinsternis, Barcelona-Fazit etc.
Groß wurde es im Vorfeld angekündigt, auch in den spanischen Medien war davon die Rede: Heute sollte es eine ringförmige Sonnenfinsternis geben, bei der sich der Mond für einige Zeit vor die Sonne schiebt, so dass nur noch der äußere Strahlenkranz der Sonne sichtbar ist. Auf der iberischen Halbinsel ist dies sogar die erste Sonnenfinsternis dieser Art seit 1777. Der Höhepunkt war mit einer Abdeckung von 88% für 11:04 Uhr angekündigt...


Donnerstag, 24.08.2006 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Jetzt gehts los! Abflug nach Ibiza

Jetzt gehts los! Abflug nach Ibiza
Nach ganzen 2 1/2 Monaten in Berlin bin ich jetzt endlich wieder unterwegs. Wie bereits angekündigt, ist das erste Ziel die Mittelmeerinsel Ibiza. Nachdem ich mich heute morgen durch das übliche Chaos gekämpft hatte - mit einer fast 80-minütigen Taxifahrt aufgrund extrem vieler neuer Baustellen in Berlin, sowie einer 50-minütigen Wartezeit am Checkin - ging es dann relativ relaxt mit Air Berlin von TXL nach IBA. Die Flugzeit nach Ibiza beträgt nur ca. 2:30h, weshalb mir dies schon fast merkwürdig kurz vorkam (mein letzter längerer Flug war Tokio-Frankfurt mit >13h).


Freitag, 25.08.2006 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Panoramaaufnahmen von Eivissa

Panoramaaufnahmen von Eivissa
Gleich am Tag meiner Ankunft auf Ibiza habe ich während der Erkundung von Playa den Bossa und Eivissa einige gute Aussichtspunkte gefunden, bei denen man in einem großen Winkel einen guten Ausblick z.B. auf die Küste oder den Hafen von Eivissa hatte. Direkt auf dem Plateau der Altstadt Dalt Vila, jedoch noch außerhalb der Festungsmauern, gibt es zudem einen Punkt, von dem aus man aufgrund der niedrigen Sträucher ganze 360° freien Blick hatte.


Freitag, 25.08.2006 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Der lange Marsch gen Süden

Der lange Marsch gen Süden
Am zweiten Tag bzw. genauergesagt am ersten kompletten Tag auf Ibiza habe ich meine Erkundungen gen Süden fortgesetzt. Kurz nach 9:00 Uhr ging es von der Playa den Bossa immer am Meer entlang bis zur Südspitze Ibizas, der Punta de ses Portes. Viel später hätte ich dabei auch gar nicht losgehen können, denn schon um diese Uhrzeit waren es knackige 30° und auf der etwa 10km langen Strecke bis zur Südspitze und weiter nach Westen zum Örtchen Sa Canal gibt es nur sehr vereinzelt Schatten.


Samstag, 26.08.2006 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Und noch einmal: Eivissa

Und noch einmal: Eivissa
Am Samstag habe ich mich noch einmal überwiegend in der Inselhauptstadt Eivissa umgeschaut und zwar einmal tagsüber, sowie noch einmal in der Nacht. Am Vormittag bin ich vom Hafen unterhalb der Altstadt mit einer kleinen Fähre zum nördlichen Ende des Hafens übergesetzt. Diese Fahrt kostet One-Way nur 1,85 EUR und bringt einen tagsüber zum Yachthafen "Marina Botafoch", in dem mitunter mehrere Millionen Euro teure Yachten stehen. Insgesamt wohl 500 oder noch mehr Yachten... In der Nacht hingegen bringt einen diese Fähre direkt zur Disko El Divino, die auf einer eigenen kleinen Insel liegt.


Sonntag, 27.08.2006 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

We love Space! Oh yes, we love it!

We love Space! Oh yes, we love it!
Nach einem einigermaßen ruhigen Sonntag (was vor allem der Nacht davor in Eivissa sowie dem am Sonntag eher dünn besetzen Busfahrplan geschuldet war), bin ich Sonntag Nacht dann wieder unterwegs gewesen und zwar gleich hier um die Ecke im "Space". Das Space ist eine der für Ibiza typischen Großraumdiskotheken, in denen mehrere Tausend Menschen gleichzeitig feiern können. Das größte Platzangebot bietet dabei allerdings das Privilege, welches in Spitzenzeiten bis zu 10.000 Leute auf diversen Floors und Bars aufnehmen kann. Das Privilege ist damit nicht nur die mit Abstand größte Disko Ibizas, sondern gar der ganzen Welt.


Montag, 28.08.2006 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Weitere Ibiza-Links und nützliche Informationen

Neben den in letzten Beiträgen bereits veröffentlichen Links zu verschiedenen Webseiten, die sich ausschließlich oder hauptsächlich mit Ibiza beschäftigen, gibt es noch eine Reihe weiterer Webseiten zu dieser Insel. Diese habe ich in diesem Beitrag zusammengetragen. Außerdem gibt es hier Links zu verschiedenen Tools, die z.B. bei der Übersetzung von spanischen Texten sehr hilfreich sein können.


Montag, 28.08.2006 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Ibiza am Montag + Ibiza Querbeet

Ibiza am Montag + Ibiza Querbeet
Für den Montag hatte ich einen Abstecher in das kleine Örtchen Sant Agusti des Vedrą eingeplant, wo das alljährliche Patronatsfest stattfinden sollte. Fast jeder Ort auf Ibiza hat einen eigenen Schutzheiligen, auf welchen sich dann die Ortsnamen beziehen, z.B. Santa Gertrudis, Santa Euląria oder Sant Josep. Einmal pro Jahr wird dieser Schutzheilige mit Umzügen, Feuerwerken etc. gefeiert. Die einzige derartige Feier während meines Aufenthaltes in Ibiza sollte dabei in Sant Agusti stattfinden.


Dienstag, 29.08.2006 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Ab in die Berge: Der Aufstieg zur Talaia

Ab in die Berge: Der Aufstieg zur Talaia
Ibiza ist eine für mich unerwartet und ungewöhnlich bergige Insel. Bzw. vielleicht sollte man das Oberflächenprofil besser als hügelig anstatt als bergig bezeichnen, denn steile Felsklippen und aus dem Profil stark hervorstechende Berge gibt es nur wenige. Dafür verteilen sich jedoch über die ganze Insel mehr oder weniger dicht bewaldetete Hügel mit durchschnittlichen Höhen von etwa 200-300m üNN. Die größte Erhebung der Insel (mit exakt 475m) nennt sich "Sa Talaia de Sant Josep" und genau diese Erhebung bin ich heute hochgewandert / geklettert.


Dienstag, 29.08.2006 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Space Teil 2: Carl Cox Global Sessions

Space Teil 2: Carl Cox Global Sessions
Dienstag Nacht oder genauergesagt am Mittwoch morgen war ich erneut in der Disko Space in Playa den Bossa. Diesmal hieß die Veranstaltung "CARL COX at Space" und statt Tom Novy waren u.a. Carl Cox, Fatboy Slim, DJ Marky und andere DJs vertreten. Preislich war es auch ein wenig günstiger. Statt 50 EUR diesmal 35 EUR Eintritt. Leider scheint dies dann aber auch eine andere Zielgruppe angesprochen zu haben oder aber dieser Veranstalter hat einfach wesentlich mehr Leute reingelassen, die in einem solchen Club einfach (noch) nichts zu suchen haben.


Mittwoch, 30.08.2006 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Der "Hippymarket" - Tourinepp vom feinsten

Der
Am letzten Tag vor dem Abflug am Donnerstag, bin ich einmal weiter im Osten der Insel unterwegs gewesen. Und zwar ging es zum Ort Santa Euląria des Riu und von dort aus weiter nach Es Canar. In dieser Gegend findet man (aufgrund der doch recht abgelegenen Lage) vermehrt Club-Anlagen, auf denen sich Urlauber einen Großteil der Zeit aufhalten, sofern sie nicht in Bussen von und zum Flughafen bzw. zu anderen Veranstaltungen kutschiert werden. In einer dieser Clubanlagen - dem Club Punta Arabi - findet allwöchentlich seit nunmehr 33 Jahren der sogenannte "Hippymarket" statt.


Freitag, 01.09.2006 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Ibiza-Fazit mit einer Übersicht der Beiträge

Mittlerweile bin ich also nach einer Woche auf Ibiza wieder nach Berlin zurückgekehrt. Die kleine Insel im Mittelmeer hat eigentlich alle meine Erwartungen erfüllt oder sogar übertroffen. Aufgrund der geringen Größe und der dennoch recht hohen Einwohner-/Touristenzahl ist man in Ibiza natürlich stets nicht allzu weit vom alltäglichen Trubel entfernt. Dennoch gibt es aber noch immer ausreichend ruhige, völlig naturbelassene Regionen, in denen man stundenlang wandern kann und kaum einen Menschen sonst zu Gesicht bekommt. Zum Relaxen ist dies also optimal.


Mittwoch, 05.09.2007 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Zwischenbericht aus Ibiza

Zwischenbericht aus Ibiza
Seit Samstag befinde ich mich mittlerweile bereits wieder auf Ibiza (nach dem ersten Trip etwa zur gleichen Zeit in 2006). Da es hier jedoch weiterhin praktisch keinerlei WiFi gibt, sondern meist nur simple Internet-Boxen sogar ohne USB-Anschlüsse, folgt erst jetzt mein erster Beitrag. Wettermäßig herrscht hier weiterhin der Sommer und nach den ausgebuchten Monaten Juli und August ist der Trubel zum Glück nicht mehr ganz so groß.


Samstag, 08.09.2007 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Ausflug nach Formentera per Fähre

Ausflug nach Formentera per Fähre
Am Donnerstag habe ich mal die Insel gewechselt und bin von Ibiza zum weiter südlich gelegenen Formentera gefahren. Diese noch etwas kleinere Insel erreicht man mehrmals täglich per Fähre von Eivissa, Playa d`en Bossa und Figueretas aus. Je nach Fähre dauert dies 30-60 Minuten und kostet hin und zurück etwa 18 EUR. Einer der Anbieter ist weiter unten verlinkt.


Dienstag, 11.09.2007 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Abschied von Ibiza + Tipps der Woche Teil XX

Abschied von Ibiza + Tipps der Woche Teil XX
Nun muss ich nach knapp 10 Tagen die kleine sonnige Mittelmeer-Insel Ibiza schon wieder verlassen und werde vorübergehend noch einmal in Berlin "zwischenlanden", bevor es für einige Monate nach Asien geht. Viel zu berichten gibt es zu den letzten Tagen auf der Insel jedoch nicht, da ich im Wesentlichen nur das Wetter genossen, zahlreiche Clubs (Space, El Divino...) besucht und einmal richtig ausgespannt habe.


Mittwoch, 11.06.2008 - Los Cristianos (Teneriffa), Spanien

Panoramaaufnahmen von Teneriffa

Bevor in den nächsten Tagen die Bilder und Berichte zu meinem Teneriffa-Trip folgen, gibt es hier erst einmal einen Vorgeschmack in Form einiger Panoramaaufnahmen. Diese zeigen das Teide-Plateau im Zentrum von Teneriffa, das Teno-Gebirge im Westen, die Pyramiden bei Güimar sowie das Anaga-Gebirge im Osten der Insel.


Freitag, 13.06.2008 - Los Cristianos (Teneriffa), Spanien

Ankunft auf Teneriffa & die Höllenschlucht

Ankunft auf Teneriffa & die Höllenschlucht
Nach den Trips nach Tallinn im April und Istanbul im Mai bin ich derzeit für 10 Tage auf Teneriffa unterwegs und schwer damit beschäftigt, diese Kanaren-Insel zu erkunden. Teneriffa ist mit 2034km2 die größte und landschaftlich sicherlich abwechslungsreichste Insel der Kanaren. Dominiert wird Teneriffa dabei vom Vulkanmassiv im Inselinneren, mit dem über 3700m hohen Vulkankegel des Teide.


Sonntag, 15.06.2008 - Los Cristianos (Teneriffa), Spanien

Auf zum Teide, dem Herzen Teneriffas

Auf zum Teide, dem Herzen Teneriffas
Am Sonntag ging es nun mit der Erkundung der Insel los, nachdem ich früh am Morgen meinen Mietwagen vom Flughafen Tenerife Sur abholen konnte. Für den ersten Tag hatte ich mir das Teide-Plateau vorgenommen, immerhin ein Aufstieg von 0 auf knapp über 2500m. Das erste Ziel war jedoch zunächst der kleine Ort "El Médano". El Médano liegt nur wenige Kilometer östlich des Flughafens. Der Ort, dessen Name übersetzt "die Düne" bedeutet, besitzt den mit 2km längsten Strand von Teneriffa und ist durch seine exponierte Lage ein idealer Surfspot und alljährlicher Treffpunkt der Szene.


Montag, 16.06.2008 - Los Cristianos (Teneriffa), Spanien

Nebelfahrt im Teno-Gebirge

Nebelfahrt im Teno-Gebirge
Nach dem Zentrum der Insel stand heute die West- und Nordküste Teneriffas auf dem Programm. Diese ist teils touristisch, teils landwirtschaftlich geprägt (z.B. durch Bananenplantagen). Neben der besser ausgebauten Inlandsroute über Guia de Isora gibt es eine zweite Route direkt an der Küste entlang. Diese führt an kleineren Ortschaften wie La Caleta vorbei bis an die Playa de la Arena mit einem pechscharzem Strand.


Dienstag, 17.06.2008 - Los Cristianos (Teneriffa), Spanien

Die Pyramiden von Güimar

Die Pyramiden von Güimar
Der Südosten von Teneriffa ist dürr und zersiedelt und daher eher uninteressant. Die Fahrt über die Inlandsroute statt über die Autobahn ist dennoch unterhaltsam, da es durch zahlreiche kleine Dörfern wie Granadilla de Abona, Arico und Fasnia geht, die sonst kaum wohl ein Besucher zu Gesicht bekommt. Von Los Cristianos bis nach Güimar dauert die Fahrt auf dieser Route aufgrund unzähliger Kurven knapp vier Stunden, bietet jedoch oftmals sehenswerte Aussichten, wie z.B. beim Mirador de la Centinela.


Mittwoch, 18.06.2008 - Los Cristianos (Teneriffa), Spanien

Anaga-Gebirge: Die nächste Kurve bitte!

Anaga-Gebirge: Die nächste Kurve bitte!
Am vierten Tag habe ich mich über die Inselautobahn direkt bis nach Santa Cruz durchgeschlagen, der Hauptstadt Teneriffas und zugleich mit über 230.000 Einwohnern die mit Abstand größte Stadt der Insel. Santa Cruz bietet jedoch trotz der Größe für Besucher kaum relevante Sehenswürdigkeiten. Die Stadt lebt v.a. von ihrem Hafen, der aber leider direkt in der Stadt angesiedelt ist, so dass Santa Cruz keine wirkliche Promenade am Wasser aufweist und sich eher vom Meer abwendet.


Freitag, 20.06.2008 - Los Cristianos (Teneriffa), Spanien

Grüner Kontrast: Abstecher nach La Gomera

Grüner Kontrast: Abstecher nach La Gomera
Am Freitag bin ich zum Abschluss der Teneriffa-Reise noch schnell zur Nachbarinsel La Gomera hinübergefahren. Dies ist die zweikleinste Kanareninsel, ebenfalls recht gebirgig, allerdings maximal "nur" ~1500m hoch. La Gomera ist von der Westküste Teneriffas aus fast ständig sichtbar und mit der Expressfähre der Fred Olsen-Reederei kann man von Los Cristianos 4x am Tag in nur 40min die 25km nach Gomera überwinden. Das Return-Ticket gibt es für 47 EUR, wer die Erlaubnis dazu hat, kann auch gleich seinen Mietwagen auf der Fähre mitnehmen.


Mittwoch, 10.09.2008 - Playa d'en Bossa (Ibiza), Spanien

Der Sonne hinterher: Sommer und Clubbing auf Ibiza

Der Sonne hinterher: Sommer und Clubbing auf Ibiza
Es ist wieder September und wie bereits in den vergangenen zwei Jahren, habe ich mich auch diesmal wieder nach Ibiza aufgemacht, um die letzten Clubbing-Events des ausgehenden Sommers mitzubekommen, bevor viele der Clubs auf Ibiza gegen Ende September/Anfang Oktober geschlossen werden. Bei den letzten beiden Aufenthalten habe ich bereits einige Beiträge zu Ibiza veröffentlicht und auch die Wikipedia verschweigt mittlerweile kaum mehr ein wissenswertes Detail zur beliebten Baleareninsel. Daher werde ich mich diesmal etwas kürzer fassen. An dieser Stelle folgen daher nur eine Zusammenstellung empfehlenswerter Ibiza-Webseiten und einige Beobachtungen rund um das Inselgeschehen.


Montag, 30.08.2010 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Kurzer Abstecher nach Mallorca: Palma de Mallorca

Kurzer Abstecher nach Mallorca: Palma de Mallorca
Bevor es ab Oktober wieder richtig los geht (Stichwort: Asien), habe ich im August noch einen kurzen Abstecher nach Mallorca gemacht - der in unseren Massenmedien oftmals so klischeehaft abgestempelten, aber eigentlich doch ziemlich harmlosen größten Baleareninsel. Geplant waren eigentlich einige Hundert Km Strecke per Mietwagen, auf dem gesamten Gebiet zwischen Cap Formentor im Norden, Cap de Ses Salines im Süden, Sant Elm im Westen und Capdepera im Osten. Letztlich war dies jedoch aus organisatorischen/zeitlichen Gründen leider nicht möglich (bspw. gab es den von Deutschland aus angemieteten Wagen gar nicht [mehr] bei diesem Anbieter, sondern nur ein übergroßes und für die engen Kurven / die Parksituation zur Hochsaison ungeeignetes "Schlachtschiff"...), so dass ich praktisch nur in der Inselhauptstadt Palma vorbeischauen konnte. Dies lohnt sich jedoch ebenfalls, denn mit knapp 400.000 Einwohnern, der imposanten Kathedrale, Stadtbefestigung, Hafen, engen Gassen in der Altstadt uvm. lädt Palma durchaus zum Verweilen ein und bietet Besuchern zahlreiche interessante Anlaufstellen.


Sonntag, 05.06.2011 - Puerto del Carmen (Lanzarote), Spanien

Kanareninsel Lanzarote - Zu Gast auf der Insel der Vulkane

Kanareninsel Lanzarote - Zu Gast auf der Insel der Vulkane
In der vergangenen Woche hatte ich wieder Gelegenheit zu einer kurzen Reise. Diesmal ging es - nach Teneriffa und Gran Canaria - zum dritten Mal auf die Kanaren. Ziel dieser Reise war dabei Lanzarote, die von vielen Vulkaneneruptionen überprägte Insel im Osten der Kanaren, welche mit ihren unwirklichen, bizarren Landschaften so gar nicht zu den anderen Inseln gehören mag. In Lanzarote herrscht auf den ersten Blick eine unwirkliche Einöde, das dunkle Lavagestein bietet jedoch zusammen mit den Weinfeldern und den weiß getünchten Häusern oftmals unglaubliche farbliche Kontraste. Lanzarote besteht etwa je zu einem Drittel aus Lava, Aschebergen und Eruptionskratern, mit pechschwarzer bis rostroter Färbung. Die Insel zählt darüberhinaus zum Biosphärenreservat der UNESCO mit weitläufigen unter Naturschutz stehenden Gebieten.

Trotz der geringen Ausdehnung (Nordost nach Südwest ca. 60km, von West nach Ost nur 20km) gibt es einige unterschiedliche Landschaftsbilder. Der Süden ist trocken und nur dünn besiedelt, die Inselmitte bietet Weinanbaugebiete rund um La Geria, Touristenhochburgen sind Puerto del Carmen und Costa Teguise im Osten, der Norden hingegen ist schon eher bunt und üppig. Lanzarote eignet sich optimal für einige Touren per Mietwagen. In diesem Beitrag gibt es daher umfassende Informationen zu möglichen Zielen bei den Rundfahrten, die in 3 Tagen gut absolviert werden können:



Freitag, 13.07.2012 - Valencia, Spanien

Zwischenstopp in Valencia: Was bietet Spaniens drittgrößte Metropole?

Zwischenstopp in Valencia: Was bietet Spaniens drittgrößte Metropole?
Die Stadt Valencia ist - obgleich mit etwa 800.000 Einwohnern nach Barcelona und Madrid die drittgrößte Stadt Spaniens - touristisch immer noch eher unerschlossen. Als nicht-spanischer Besucher kennt man wohl das alljährlich (und erst zuletzt vor knapp 2 Wochen wieder) stattfindende Formel 1-Rennen im Hafen von Valencia und erinnert sich vielleicht auch noch an den "Americas Cup", das international prestigeträchtigste Segelbootrennen, für dessen 32. und 33. Ausgabe man den Yachthafen der Marina Rey Juan Carlos I in Valencia vor einigen Jahren einmal komplett umgebaut hat. Doch was hat Valencia Besuchern darüberhinaus sonst anzubieten? Ich habe mich im Juni daher einmal im Rahmen einer Spanien-Reise in der Hauptstadt der gleichnamigen Region Valencia an der Costa del Azahar umgesehen und hier folgt eine kleine Übersicht über Valencias Attraktionen.

Valencias Altstadt mit Kathedrale, Marktplatz usw., in der fast alle für Besucher interessanten Stationen liegen, ist recht kompakt und lässt sich mit ihren engen Gassen am besten zu Fuss erkunden. Eigentlich benötigt man nur für die Fahrt vom 9km westlich der Stadt gelegenen Aeropuerto de Valencia bzw. zum Hafen und dem Malvarrosa-Strand die U-Bahn oder andere öffentliche Verkehrsmittel und kann alles andere sonst fussläufig erreichen. Auch der Hauptbahnhof grenzt direkt im Süden als Kopfbahnhof an die Altstadt. Die Bereiche südlich und gerade östlich der Altstadt beherbergen mondäne Gebäude aus dem Ende des 19. Jhs., zahlreiche Boutiquen und frühere Marktplätze wie den Mercado de Colon. Nach Norden hin wird die Altstadt von einem langgezogenen Grüngürtel umgeben, den Jardines del Turia. Und nördlich davon dominiert dann großräumige und daher für Besucher bedingt interessante Wohnbebauung in Form von Hochhausblöcken, die erst in den letzten Jahren errichtet wurde.



Donnerstag, 19.07.2012 - Eivissa, Spanien

Kurztrip nach Ibiza - Balearen-Insel bietet Entspannung und großes Angebot für Clubbing

Kurztrip nach Ibiza - Balearen-Insel bietet Entspannung und großes Angebot für Clubbing
Auf Ibiza war ich in den vergangenen Jahren bereits verschiedentlich, bietet diese Balearen-Insel doch auf der Kurzstrecke eine optimale Kombination aus Erholung und Erlebnis und eignet sich damit ideal für einen Kurztrip über das Wochenende oder auch für ein paar Tage mehr. Tagsüber kann man per Mietwagen in Ruhe die Insel erkunden, an zahlreichen (mitunter recht versteckten) Badebuchten Halt machen, in kleinen Restaurants lokale Gerichte genießen oder dem Sonnenuntergang über dem Meer zuschauen, bis es dann weit nach Mitternacht - z.B. nach einem Warm-Up in den Bars an der Hafenpromenade von Eivissa direkt unterhalb der Dalt Vila - langsam in die zahlreichen Weltklasse-Clubs auf der Insel geht.


Mittwoch, 19.09.2012 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Mallorca auf den Zahn gefühlt: Was bietet die Insel einem Individualtouristen?

Mallorca auf den Zahn gefühlt: Was bietet die Insel einem Individualtouristen?
Vor einem Besuch auf der von Deutschen mit Abstand beliebtesten Mittelmeerinsel habe ich mich lange Zeit gesträubt, zu sehr hat die Insel doch den Ruf, vorwiegend von Pauschaltouristen frequentiert zu werden und im Massentourismus zu ertrinken. Die überall verfügbaren Sonderpreisangebote auf den unterschiedlichsten Reiseportalen unterstreichen diesen Eindruck, mit Preisen von teilweise kaum 300 EUR für eine Woche inkl. Flug&Hotel. Denn wie kann bei solchen Massen an Touristen noch Kultur&Natur einer Region erhalten bleiben? Doch nachdem ich 2012 bereits für wenige Tage einen Zwischenstopp in der Inselhauptstadt Palma de Mallorca eingelegt hatte, stand in diesem Sommer zusammen mit Valencia und Ibiza einmal eine komplette Inseltour auf dem Programm. Es galt zu prüfen, ob Mallorca vielleicht doch noch mehr zu bieten hat, als Sonne, Strand und Ballermann?


Mittwoch, 19.09.2012 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Mallorca: Der Südosten der Insel von Palma bis nach Porto Cristo

Mallorca: Der Südosten der Insel von Palma bis nach Porto Cristo
Diese erste Tour führt von Palma de Mallorca einmal quer durch den Südosten von Mallorca, sowohl durch das Inland, als auch in diverse Küstenorte. Tagesziel ist der kleine Ort Porto Cristo an der Ostküste, von wo aus es zurück geht. Alle meine Touren umfassen eine Strecke von etwa 500km, daher ist ein früher Start vorteilhaft. 3,2,1: Von Palma de Mallorca geht es am Flughafen und den touristischen Sündenfällen Playa den Bossa / Es Arenal vorbei zunächst an der Küste entlang in den Süden der Insel, auf zunehmend kleiner werdenden Straßen mit kaum mehr vorhandenem Verkehr. Am Cap Blanc angekommen, kann man vor einem Tor den Wagen abstellen, um zu Fuss zum alten Leuchtturm oberhalb der Steilküste zu laufen. Von dort bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf Meer und Küste, der Leuchtturm selbst ist abgesperrt.


Donnerstag, 20.09.2012 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Mallorca: Das Zentrum der Insel bis nach Capdepera im Nordosten

Mallorca: Das Zentrum der Insel bis nach Capdepera im Nordosten
Schon ausgeschlafen? Schön, denn auch die zweite Tour hat es in sich. Heute liegt der Fokus vorwiegend auf dem Zentrum Mallorcas, einer flachen, zu großen Teilen nur landwirtschaftlich genutzten Gegend, mit unzähligen Fincas, die am Abend zur Einkehr und zur Verköstigung lokaler Produkte einladen. Gestartet wird wieder in Palma de Mallorca, von wo aus es immer in Richtung Osten u.a. zu einem beschaulichen Hügeldorf, zu Wallfahrtskirchen, Burganlagen, Klöstern und einem alten Gutshof geht, zu Feldern mit Zypressen, Aprikosen- und Mandelbäumen und über Hinterlassenschaften aus der Römerzeit schließlich zur feinsandigen Bucht von Alcúdia, die sich ob ihres rauen Seeganges großer Beliebtheit bei Windsurfern erfreut. Das touristisch geprägte Mallorca wird dabei nur ganz am Rand gestreift.


Freitag, 21.09.2012 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Mallorca: Rund um die Tramuntana und hoch bis zum Cap de Formentor

Mallorca: Rund um die Tramuntana und hoch bis zum Cap de Formentor
Tag 3 von "Projekt Mallorca" ist angebrochen und die heutige Tour führt von Palma de Mallorca in den Norden von Mallorca, zum Cap de Formentor auf der langgezogenen Halbinsel Formentor mit ihren faszinierenden Felsformationen und anschließend einmal rund um den nördlichen Teil der Tramuntana, des Gebirges, welches den gesamten Nordwesten von Mallorca dominiert. Zunächst geht es dafür über die Inlandsautobahn in wenigen Minuten nach Inca. Das Umfeld der kleinen Stadt mit knapp 30.000 Einwohnern ist aufgrund der Industrie nicht unbedingt ansehnlich, zumindest aber wurde das Zentrum herausgeputzt, gerade rund um die Placa Santa Major und den Rathausplatz.


Sonntag, 23.09.2012 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Mallorca: Unterwegs im Zentrum des Tramuntana-Gebirges

Mallorca: Unterwegs im Zentrum des Tramuntana-Gebirges
Ein großer Teil der Insel wurde auf den zurückliegenden drei Touren bewältigt, doch nun geht es erst richtig in das Tramuntana-Gebirge, welches für den Nordwesten Mallorcas so prägend ist. Die heutige Tour führt von Palma zu den Jardines d´Alfabia und auf der Südseite der Tramuntana entlang, bevor es in einem Schlenker über das Gebirge zur der Küste zugewandten Nordseite geht. Dort warten dann zahlreiche interessante Orte wie die Bucht Cala de Sa Calobra (mit einer der spaßigsten Straßen der Insel, 800m Gefälle auf 12km), herausgeputzte Bergdörfer, Stauseen und mehr auf Besucher.


Dienstag, 25.09.2012 - Palma de Mallorca (Mallorca), Spanien

Mallorca: Zum Abschluss geht es in den Westen der Insel

Mallorca: Zum Abschluss geht es in den Westen der Insel
Die letzte Tour steht an und noch fehlt der komplette Westen der Insel. Dementsprechend führt diese Tour von Sóller, über die Küstenstraße nördlich der Tramuntana entlang in den Westen, zu Orten wie Andratx und Port d´Andratx, südlich bis nach Palma und dann noch einmal quer durch das Hinterland über kleinere Straßen. Dies ist eine lange Tour, mit zahlreichen unterschiedlichen Elementen: Einem Künstlerdorf, mondänen Yachthäfen, einer naturgeschützten Insel und einem immergrünem Tal mit einem fantastischen Landgut. Die wenigen touristisch geprägten Orte im Westen der Insel lassen sich dabei gut umfahren, so dass man sich ganz auf die Schönheit der Insel konzentrieren kann.