KAHUNABLOG Weltreise Blog

Wohin geht es?

Reiseziele sind u.a. Australien, Neuseeland und die USA. Aber es geht auch in diverse Länder in Asien, Europa, Südamerika etc. Vorschläge für neue Ziele sind gern gesehen!

Was passiert hier?

In diesem Weblog werden allg. Informationen und persönliche Erfahrungen zu Reisen in versch. Länder weltweit veröffentlicht.

KAHUNACAST - Travel-Podcast

Reisen leichtgemacht

Hotels in Hanoi

Hanoi in Vietnam
8.3/10 bei 758 Bewertungen
Hanoi in Vietnam
8.4/10 bei 1023 Bewertungen
Hanoi in Vietnam
8.5/10 bei 38 Bewertungen
alle Hotels in Hanoi anzeigen
alle Hotels in Vietnam anzeigen

Top-Beiträge, Kommentare, ...

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de


Dienstag, 12.10.2010 - Asien > Vietnam > Hanoi

Unterwegs in Hanoi zum 1000-jährigen Geburtstag von Vietnams Hauptstadt

In Vietnams Hauptstadt Hanoi bin ich pünktlich während der 10-tägigen Feierlichkeiten zum 1000. Geburtstag der Stadt angekommen. Das Jubiläum hatte man dabei auf den 10.10.10 festgesetzt und die ganze Stadt hat sich dafür herausgeputzt. Denn vor ziemlich genau 1000 Jahren wurde Hanoi von König Ly Thai To an den heutigen Ort verlegt. Umfangreiche Projekte in der Stadt und Umgebung gab es zur Erneuerung und Verschönerung, z.B. mit einem Ausbau der Infrastruktur, neuen Gärten und Parks sowie Denkmälern zu vietnamesischen Größen der Vergangenheit. Während dieser Tage wurden dann einige Veranstaltungen abgehalten, es gab Sonderausstellungen in den Museen (historsiche Fotos, Juwelen/Schmuck), ein Food-Festival, das neue Hanoi Museum wurde eröffnet und quasi die gesamte Stadt wurde mit Tausenden roten Wimpeln, Fahnen, Girlanden, Laternen etc. geschmückt, die allesamt Schriftzüge wie "1000 Nam Thang Long - 1000 Years Hanoi" trugen.



Vor allem an diesem Wochenende war dann der Besucherandrang groß. Um den zentralen Ho Hoan Kiem (Hoan Kiem Lake) in der Innenstadt schoben sich viele viele Tausend Besucher, die sich dort z.B. Veranstaltungen auf den Open-Air-Bühnen anschauten. Eine offizielle Webseite zu diesem Event gab es scheinbar leider nicht und auch vor Ort waren in den Hotels keine wirklichen Informationen über den genauen Ablauf zu erhalten, weshalb diese nur den Pressemeldungen auf einigen Webseiten von vietnamesischen Zeitungen entnommen werden konnten. Wie sich dabei herausgestellt hat, war leider nicht alles stimmig. Besonders gefreut hatte ich mich auf eine große Parade mit ~30.000 Teilnehmern am Ba Dinh Square unmittelbar vor dem Ho Chi Minh Mausoleum und vorbei am Palast des Präsidenten. Diese Parade fand zwar statt an diesem Ort, jedoch bereits Stunden vor den bekanntgegebenen Zeiten (ab ~07:30 Uhr!!!) und die Gegend war mit den meist recht schmalen Straßen bei den Menschenmassen so überlastet, dass es schlichtweg unmöglich war, in die Nähe der Paradestrecke vorzustoßen. Stattdessen hieß es für mich wie viele andere, mit den Großbildleinwänden und Fernsehern in Straßen-Restaurants Vorlieb zu nehmen.


Für den Sonntagabend war dann noch einmal eine große Parade angesagt. Doch diesmal stimmte keine der dazu veröffentlichen Informationen. Der Ba Dinh Square war Abends recht gut gefüllt, aber die eigentlich dort geplante Veranstaltung war nicht vorzufinden. Keiner der Vietnamesen und Touristen, mit den ich dort sprach, wusste wo die auf den Großbildleinwänden sichtbare Veranstaltung stattdessen stattfand (anscheinend im National Stadion). Schade drum, denn angekündigt war ein farbenfroher Umzug mit Drachen, Feuerwerk und vielem mehr. Im Vorfeld waren bei der Explosion von Feuerwerkskörpern jedoch mehrere Menschen ums Leben gekommen und zugleich gibt es derzeit in Teilen Vietnams Hochwasser mit einigen Toten, so dass dies ein Grund gewesen sein könnte, die Veranstaltung ein wenig herunterzudrehen.

Doch auch ohne dieses spezielle Event lohnt sich ein Besuch von Hanoi jederzeit. Die Hauptstadt von Vietnam ist mit ~1,5 Mio. Einwohnern noch überschaubar (bzw. 6 Mio. nach der Gebietsreform 2008) und galt lange als die ruhigere der beiden Metropolen (die andere ist "Saigon" bzw. heute Ho Chi Minh City ganz im Süden des Landes). Lange Zeit galt der Spruch "in HCMC wird das Business gemacht, in Hanoi holt man sich die Papiere dafür". Heute ist jedoch auch Hanoi sehr lebhaft und profitiert vom anhaltend starken Wirtschaftswachstum des Landes. Dadurch herrscht in der Stadt ein gewisser Bauboom (noch beschränkt sich die Skyline aber auf einige wenige hohe Gebäude) und es gibt ein sehr hohes Verkehrsaufkommen.

In der Altstadt ("Old Quarter" genannt), stößt man auf ein Gewirr mit 36 Straßen, auf denen historisch jede einer anderen Zunft/einem anderen Handwerk gewidmet war. Heute ist dies zwar nicht mehr so dominant, es gibt jedoch weiterhin viele Hundert kleine Geschäfte und Straßenstände, auf denen Kunsthandwerk, vietnamesische Produkte und Alltägliches in z.T. malerischen Handwerkshäusern angeboten wird. Besonders rund um den Dong Xuan Market (Hunderte Stände mit allerlei Mode und Schmuck) stößt man dabei auf Händler, die auf offener Straße Fleisch, Gewürze und Blumengestecke feilbieten. Im Old Quarter liegen auch viele Hotels, wobei diese meist kaum 5m breit sind und sich als schmale, aber tiefe Reihenhäuser in eine der Gassen einfügen (= vorab fragen, ob das Zimmer tatsächlich ein Fenster hat!).

In der Nacht findet man von P Hang Giay bis P Hang Dao einen Markt und ebenfalls im Old Quarter kann mit dem Chua Bach Ma der angeblich der älteste Tempel der Stadt besichtigt werden. Empfehlen kann ich das kleine Restaurant "Tamarind Cafe" (80 Pho Ma May), die wirklich leckere "contemporary vegetarian vietnamese cuisine" anbieten (bzw. "asian fusion").

Ein wirkliches Zentrum hat Hanoi nicht, massgeblich spielt sich das Leben jedoch rund um den Ho Hoan Kiem ab. An diesem See liegen viele der touristisch interessanten Orte Hanois und der See selbst lädt zu einem Spaziergang an seinem Ufer ein. Entspannend ist dies aufgrund des Straßenlärms dennoch nur bedingt. Im Ho Hoan Kiem liegt auf einer kleinen Insel der Den Ngoc Son (Jadebergtempel) mit der roten The-Huc-Brücke, weiter südlich eine Insel mit dem Thap Rua, dem Schildkrötenturm. Der Legende nach lebt auch heute noch eine große, mystische Schildkröte im See (in welchen weiterhin Abwässer geleitet werden und welcher in ein Paar Jahren deshalb droht, ökologisch umzukippen...). Früh am Morgen zum Sonnenaufgang (~6 Uhr) kann man am Seeufer Leute beim Tai Chi beobachten.

Weitere Attraktionen in der Hauptstadt von Vietnam:

  • Armeemuseum: stellt sovietische und chinesische Ausrüstung aus, sowie französische und US-amerikanische Beute aus dem Krieg, direkt daneben steht ein Flaggenturm, auf den man hochklettern kann (20.000 Dong + 20.000d mehr für Photos, 8:00-11:30 + 13:00-16:30, Mo geschlossen).
  • Botanischer Garten
  • Chua Mot Cot: Einsäulenpagode/One Pillar Pagoda, Pagode auf nur einem Pfeiler, Chua Mot Cot-Straße, südlich des Ho Chi Minh Mausoleum, 1049 erbaut, nach der Zerstörung durch die Franzosen 1954 wieder neu aufgebaut.
  • Chua Tran Quoc: Einer der ältesten und beliebtesten Tempel Vietnams, am Ostufer des West Lake.
  • Chua Quan Su: "Botschafterpagode" ist buddhistisches Zentrum der Stadt (73 Quan Su).
  • Den Quan Thanh: Tempel am Seeufer
  • Historisches Museum: Hier wird ein Überblick über die vietnamesische Geschichte geboten. Östlich des Stadtheaters gelegen ist v.a. die Architektur interessant, die Ausstellungen selbst sind nicht sehr umfangreich/aufschlussreich (8:00-11:30 + 13:30-16:30, Mo geschlossen, 20.000 Dong Eintritt + 15.000 Dong für Fotos).
  • Ho Chi Minh Mausoleum: Am Ba Dinh Square gelegen wird im Mausoleum die Mumie von Ho Chi Minh im Glassarkophag ausgestellt. Das Mausoleum wird von vielen vietnamesischen Gruppen besucht, oft in ehrfürchtige Ehrerbietung. Auf dem Platz davor wurde die Unabhängigkeit des Landes erklärt. Es gibt einen Wachwechsel mit Zeremonie und viele Sicherheitschecks (Kameras+Handys müssen abgegeben werden, man darf nicht laut reden, gute Kleidung erforderlich etc.). Allerdings: Im Oktober/November ist das Mausoleum generell geschlossen, da die Mumie in dieser Zeit zur Pflege nach Russland überstellt wird.
  • Ho Chi Minh Museum: Ein Museum ganz zu Ehren von Ho Chi Minh mit unterschiedlichstem Memorabilia, Fotografieren ist entgegen anderer Meldungen NICHT verboten (8:00-11:30 + 14:00-16:30, Mo geschlossen, 15.000 Dong.
  • Hoa Lo Gefängnis: Dies war das ehemals berühmt-berüchtigtes Gefängnis, besser bekannt als "Hanoi Hilton" (Bezeichnung durch die dort untergebrachten, amerikanischen Kriegsgefangenen). Zu den Häftlinge zählt u.a. der ehem. amerikanische Präsidentschaftskandidat John McCain. Im Hoa Lo Gefängnis waren bis zu 2000 Häftlinge untergebracht. Heute ist die Anlage nur noch z.T. erhalten, viel Platz wird durch neue Hochhäuser beansprucht (10.000 Dong, 8:00-11:30 + 13:30-16:30, Mo geschlossen). Ganz ordentliche Ausstellung, aber nicht so eindrücklich, wie z.B. die Seodaemon Prison History Hall in Seoul.
  • Lenin-Park: Hier erfährt die Jugend der kommunistischen Party militärischen Drill, am Morgen sieht man auch Leute bei Tai Chi. Der Lenin-Park ist eine grüne Lunge und nicht weit von der Innenstadt entfernt.
  • Opernhaus: Sehr hübsch herausgeputzt und in bester Umgebung mit einem goldenen Gucci-Store und dem mondänen Hanoi Hilton deneben.
  • Phu Chu Tich: Präsidentenpalast in der Nähe des Ba Dinh Square
  • Revolutionsmuseum: Das Museum of Vietnamese Revolution bietet "enthusiastische Darstellung" der vietnamesischen Errungenschaften (8:00-11:45 + 13:30-16:15, Mo geschlossen, 10.000 Dong).
  • Saint Joseph Cathedral: Eine neu-gotische Kathedrale von 1886, außerhalb der Messe-Zeiten Zugang über 40 P Nha Chung, aber nur wenn man offiziell eingelassen wird.
  • Tay Ho Pagode: v.a. am 1. und 15. Tag des Mondkalenders viele Besucher, Bitten dort um Glück, in der Nähe gibt es Fischrestaurants am Ufer des Sees.
  • Thang Lo Zitadelle: Festungsanlage unter Kaiser Gia Long errichtet, heute ist dies weitgehend noch ein militärisches Sperrgebiet, Heimat hoher Offiziere und nur teilweise zugänglich. Viele historische Gebäude wurden von den Franzosen und den amerikanischen Angriffen zerstört, zugänglich über Nordtor Cua Bac und Zentraltor Doan Mon (Mo-Fr geöffnet).
  • Van Mieu: Der Tempel of Literature / Literaturtempel ist ein Beispiel für konfuzianische Architektur, u.a. mit einem Tempelgebäude über mehrere Tore/Portale, Zeremonienhalle und Höfen. Die Anlage wurde bereits 1070 gegründet (10.000 Dong, Guide 75.000 Dong, 8:00-17:00).
  • Wasserpuppentheater: Am Ostufer des Ho Hoan Kiem gelegen kann man hier eine nur in Vietnam existierende Kunstform mit Wasserpuppen anschauen. Die Veranstaltungen sind auf vietnamesisch, sollen inhaltlich jedoch auch so verständlich sein.
  • Wohnhaus von Ho Chi Minh: hat hier 1958-1969 gelebet, im Originalzustand erhalten und in einem Garten gelegen (5.000 Dong, 8:00-11:00 + 14:00-16:00).

Eine Karte mit den Sehenswürdigkeiten von Hanoi / Vietnam folgt dann voraussichtlich am Ende des Trips.



Bücher, Filme etc. zu Hanoi (Vietnam)


Hanoi Hanoi Hospital: Vietnam-Krimi (Länderkrimis)Hanoi Hospital: Vietnam-Krimi (Länderkrimis)
Conbook Medien
Erscheinungsdatum: 2015-11-01
Nur EUR 12,95
Hanoi Vietnam Street Food: Kulinarische Reiseskizzen aus Hanoi und VietnamVietnam Street Food: Kulinarische Reiseskizzen aus H...
Hädecke Verlag
Erscheinungsdatum: 2016-02-17
Nur EUR 18,00
Hanoi Lonely Planet Reiseführer Vietnam (Lonely Planet Reiseführer Deutsch)Lonely Planet Reiseführer Vietnam (Lonely Planet Re...
LONELY PLANET DEUTSCHLAND
Erscheinungsdatum: 2016-11-04
Nur EUR 24,99

Weitere: Lonely Planet Reiseführer Vietnam (Lonely Planet Re..., POLYGLOTT on tour Reiseführer Vietnam: Mit großer..., MARCO POLO Reiseführer Vietnam: Reisen mit Insider-..., Fettnäpfchenführer Vietnam: Wo der Büffel zwische...

Smartphone-Apps für Hanoi

Hanoi Streetmap im iTunes App Store kaufen Hanoi Streetmap im iTunes App Store kaufen Hanoi Streetmap
Dubbele.com
Marktplatz: iTunes App Store
Preis: 0,79 EUR
Version: - unbekannt -
Größe: 2.6 MB
(Stand: 06.03.2010 - 00:42)

Externe Links und Angebote



Kommentare zu diesem Beitrag



Ähnliche Beiträge im Weltreise Blog