KAHUNABLOG Weltreise Blog

Wer verreist hier eigentlich?

Name: Robert Fischer
Alter: 31
Wohnort: Planet Erde ;-)
Email: info@kahunablog.de

Wohin geht es?

Reiseziele sind u.a. Australien, Neuseeland und die USA. Aber es geht auch in diverse Länder in Asien, Europa, Südamerika etc. Vorschläge für neue Ziele sind gern gesehen!

Was passiert hier?

In diesem Weblog werden allg. Informationen und persönliche Erfahrungen zu Reisen in versch. Länder weltweit veröffentlicht.

KAHUNACAST - Travel-Podcast

Reisen leichtgemacht

Hotels in Thailand

Bangkok in Thailand
8.6/10 bei 449 Bewertungen
Hat Yai in Thailand
8.1/10 bei 139 Bewertungen
Samui in Thailand
8.2/10 bei 107 Bewertungen
Hua Hin / Cha-am in Thailand
8.4/10 bei 1 Bewertungen
alle Hotels in Thailand anzeigen

Top-Beiträge, Kommentare, ...

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de

Thailand Reiseführer (Asien)

China, Japan, Indien, Thailand und Co. eröffnen Besuchern eine völlig neue, unbekannte Welt. In dieser Kategorie berichte ich u.a. über meine Reisen in verschiedene Teile des asiatischen Kontinents.


Beiträge filtern:


Montag, 30.04.2007 - Bangkok, Thailand

Ankunft im Jahr 2550 - Willkommen in Thailand!

Ankunft im Jahr 2550 - Willkommen in Thailand!
Mittlerweile bin ich in "Krung Thep" (auf Deutsch: "Stadt der Engel") - der Hauptstadt Thailands - angekommen. Besser bekannt ist diese Stadt sicherlich unter dem Namen "Bangkok". Dazu bin ich zunächst mit Thai Airways von Südkorea zurück nach Hong Kong geflogen, was etwa 4h dauert. Der Flieger hatte dort eigentlich direkt ein Transit/Surface nach Bangkok, allerdings hatte ich meinen Flug von Hong Kong nach Bangkok nicht bei Thai Airways gebucht, sondern bei Emirates. Und dieser Flug sollte erst nach Mitternacht abgehen (~ 2 3/4h).



Dienstag, 01.05.2007 - Bangkok, Thailand

Muay Thai: Boxen auf Thailändisch

Muay Thai: Boxen auf Thailändisch
Der zweite Tag in Bangkok begann, wie der Tag zuvor geendet hatte: Im Regen. Auch für die nächsten Tage werden fast nur Gewitter vorgesagt, bei gleichzeitig weiterhin sehr hohen Temperaturen (>30°C). Zum Glück ließ der Regen aber gegen Mittag nach, so dass ich mich ins Freie wagen konnte. U.a. war ich an der Siam Plaza im "Central World Plaza", beim Victory Monument und dem "Jim Thompsons House". Ebenfalls habe ich mir in Lumphini die "Muay Thai"-Boxkämpfe angeschaut.


Mittwoch, 02.05.2007 - Bangkok, Thailand

Always be one step ahead...

Always be one step ahead...
Wenn ich in den ersten drei Tagen in Bangkok etwas gelernt habe, dann vielleicht dies: Wenn einen hier jemand anspricht, dann sollte man immer auf der Lauer sein, denn man kann fast schon davon ausgehen, dass es sich um einen Betrüger handelt. "Scam", also Trickbetrug und andere unfeine Dinge sind in Bangkok anscheinend ganz normal.


Donnerstag, 03.05.2007 - Bangkok, Thailand

Weiteres Programm in Bangkok / Thailand

Weiteres Programm in Bangkok / Thailand
Den Donnerstag habe ich überwiegend im Norden von Bangkok verbracht. Dort liegt z.B. der "Chitralada Palast", der Sommersitz des Königshauses, eine große Parkanlage mit künstlichen Seen uvm. Ebenfalls sind dort die weißen Albino-Elefanten untergebracht, die die thailändischen Könige aus aller Welt geschenkt bekommen (warum eigentlich?). Leider ist diese Anlage für die Öffentlichkeit meist nicht zugänglich, so dass ich diese nur auf dem Weg zum Dusit Park passierte.


Samstag, 05.05.2007 - Bangkok, Thailand

Hoch lebe König Bhumibol Adulyadej (Rama IX.)!

Hoch lebe König Bhumibol Adulyadej (Rama IX.)!
An meinem vorerst letzten Tag in Bangkok habe ich noch einmal alles an Transportmitteln genutzt, was diese Stadt zu bieten hat. Erste Station per SkyTrain war der "Lumphini Park", der größte, öffentlich zugängliche Park Bangkoks und zugleich die "grüne Lunge" der Stadt. Das Wetter war heute zumindest bis zum Abend fantastisch, da der sonst über der Stadt stehende Smog durch die Sonne gesprengt wurde und Bangkok somit in einem viel freundlicheren Licht erstrahlte. Zugleich musste man jedoch erstmals die UV-Werte beachten, welche zwar in den letzten Tagen z.T. schon auf 9/10 (d.h. auf "extrem") standen, unter der Smogdecke interessiert dies jedoch weniger.


Sonntag, 06.05.2007 - Hua Hin, Thailand

Ab in die 3. Klasse: Für 13bt nach Hua Hin

Ab in die 3. Klasse: Für 13bt nach Hua Hin
An meinem ersten Tag unterwegs ging es gleich in die Vollen. Von Bangkok aus bin ich über Phetchaburi nach Hua Hin gefahren, welches direkt am Golf von Thailand liegt. Die doch recht desolate Infrastruktur führte dabei bereits zu zahlreichen Verspätungen, auch wenn ich dennoch einen Großteil des Tagesprogrammes durchziehen konnte. Zunächst bin ich am frühen Morgen vom zentralen Bangkoker Bahnhof "Hualamphong" mit dem sogenannten "Special Express Train" in das 2 1/2h entfernte Phetchaburi gefahren.


Dienstag, 08.05.2007 - Koh Tao, Thailand

Service, anyone?

Service, anyone?
Momentan bin ich leider ziemlich angenervt von diesem thailändischen Tralala. Wo man in anderen Ländern verlässlichen Service vorfindet, bekommt man hier vor Ort entweder gar keinen Service oder bezahlt man extra viel dafür (z.B. Tuktuks mit Fantasie-Preisen für Farangs). Am Montag wollte ich z.B. von Hua Hin per Bahn weiter nach Chumphon und dann mit der Fähre zur Insel "Koh Tao" im Golf von Thailand fahren. Prinzipiell dauert dies nur rund 6h. Letztendlich hat mich dies aber weit über 20h gekostet.


Dienstag, 08.05.2007 - Koh Tao, Thailand

Koh Tao: Ankunft im (Taucher-)Paradies

Koh Tao: Ankunft im (Taucher-)Paradies
Obgleich der Beitrag zum Service in Thailand von heute morgen doch eine recht negative Grundstimmung hatte, verlief der heutige Tag ohne Probleme. Ganz im Gegenteil - von Koh Tao bin ich mittlerweile sehr angetan. Diese kleine Insel ist wirklich eine Art tropisches Paradies. Grüne, bewaldete Landschaften in einem z.T. recht bergigen Gelände (max. 380m hohe Berge), umgeben von Stränden mit feinstem Sand, Buchten in denen man schnorcheln und tauchen kann, überall Händler mit tropischen Früchten uvm.


Donnerstag, 10.05.2007 - Koh Pha Ngan, Thailand

Koh Pha Ngan: Die Backpacker-olution

Koh Pha Ngan: Die Backpacker-olution
In den letzten zwei Tagen habe ich mich auf der Insel "Pha Ngan" aufgehalten, die südlich von Koh Tao und nördlich von Koh Samui im Golf von Thailand liegt. Koh Pha Ngan ist wesentlich größer als Koh Tao und hat bis über 620m hohe Berge, relative wenige, meist unbefestigte und nicht selten unbefahrbare Straßen, Strände auf allen Seiten der Insel verteilt (oft sehr abgelegen oder gar nur per Boot zu erreichen) und nur ~10.000 Einwohner.


Sonntag, 13.05.2007 - Koh Samui, Thailand

Koh Samui und der Beginn der Regen-Saison

Koh Samui und der Beginn der Regen-Saison
Nach zwei Tagen auf Koh Pha Ngan bin ich per Fähre rüber nach Koh Samui gefahren. Dies geht entweder von der "Hauptstadt" Thong Sala aus oder aber direkt von Haad Rin im Südosten. Koh Samui sieht man von dort bereits deutlich am Horizont und so dauert die Fahrt dann auch nicht einmal eine Stunde. Ich habe 150bt (~3,50 EUR) bezahlt, wie immer in Thailand kann man dafür aber auch ein Vielfaches auf den Tisch legen.


Montag, 14.05.2007 - Nakhon Si Thammarat, Thailand

Raus aus dem Farangland: Unterwegs per Minivan

Raus aus dem Farangland: Unterwegs per Minivan
Wie bereits geschrieben habe ich die Inseln im Golf von Thailand mittlerweile wieder verlassen. Fähren in Richtung "Surat Thani" fahren in Koh Samui dabei aus der Hauptstadt Nathon ab. Da diese ganz im Westen, meine Unterkunft aber im Osten der Insel liegt, bin ich per Pickup für extrem überteuerte 400bt einmal quer über die Insel gefahren (jedoch nicht durch das sehr bergige Innere von Koh Samui, sondern die Küste im Norden entlang).


Mittwoch, 16.05.2007 - Koh Phi Phi, Thailand

Auf dem Weg zur Andamanensee, auf nach Koh Phi Phi!

Auf dem Weg zur Andamanensee, auf nach Koh Phi Phi!
Nakhon Si Thammarat war meine letzte Station am Golf von Thailand, denn am Dienstag bin ich per Bus nach Krabi gefahren, einem kleinen Städtchen knapp 200km weiter im Westen, kurz vor der Andamanensee. Die Fahrt dauert etwa 3-4h - je nachdem, ob der Fahrer zwischendurch mal anhält, sich etwas zu Essen holt, Pakete ausliefert o.ä. Ebenfalls erfolgt die Abfahrt nicht immer ganz nach Plan. Heute zumindest ist der Bus erst geschlagene 2h nach der planmäßigen Abfahrtszeit überhaupt am Busterminal aufgetaucht... Aber das ist eben Thailand, hier ticken die Uhren noch ein wenig anders (außerhalb von Bangkok).


Freitag, 18.05.2007 - Phuket, Thailand

Zwei Tage in Phuket-Stadt bzw. auf der Insel Phuket

Zwei Tage in Phuket-Stadt bzw. auf der Insel Phuket
Die letzten zwei Tage habe ich auf Phuket verbracht, einer "Insel" in der Andamanensee. Da diese jedoch praktisch direkt am Festland gelegen und über eine Brücke erreichbar ist, ist Phuket eigentlich nicht mehr wirklich eine Insel. Phuket ist wohl die ab stärksten touristisch geprägte Region des Landes - weit mehr noch als z.B. Bangkok oder Koh Samui. Da ich am Samstag jedoch vom Phuket International Airport aus zunächst nach Bangkok und dann weiter nach Chiang Mai (ganz im Norden von Thailand) fliegen werde, musste ich notgedrungen auch auf Phuket vorbeischauen.


Sonntag, 20.05.2007 - Chiang Mai, Thailand

Neues aus Wat-schikistan (Chiang Mai)!

Neues aus Wat-schikistan (Chiang Mai)!
So, seit dem letzten Beitrag sind schon wieder zwei Tage vorbeigegangen und in der Zwischenzeit bin ich ein ganzes Stück weit vorangekommen. Um genau zu sein: Ich bin jetzt nicht mehr auf Phuket, sondern knappe 1700km weiter nördlich in der Stadt Chiang Mai. Dazu bin ich am Samstag zunächst vom Phuket International Airport mit AirAsia nach Bangkok geflogen (~1h) und kurz darauf mit der gleichen Airline nach Chiang Mai (1h 10min, Flüge Nr. 17 und 18 in 2007).


Montag, 21.05.2007 - Chiang Mai, Thailand

Ausflüge in die Umgebung von Chiang Mai

Ausflüge in die Umgebung von Chiang Mai
An meinem zweiten kompletten Tag im Nordosten von Thailand war ich im Umfeld von Chiang Mai unterwegs. Am Morgen bin ich zunächst per lokalem Bus in das knapp 30km südlich von Chiang Mai gelegene Städtchen "Lamphun" gefahren. Busse, Minibusse und Pickups fahren östlich des Flusses los, meist alle 30min. Außerdem kommt man per Zug nach Lamphun. Die 40min-Fahrt hat mich ganze 12bt gekostet (~0,25 EUR) und in Lamphun hatte ich dann einige Zeit zur Verfügung, um die verschiedenen Wats vor Ort anzuschauen.


Dienstag, 22.05.2007 - Lampang, Thailand

Mit der Kutsche durch Lampang

Mit der Kutsche durch Lampang
Ich bin wieder unterwegs und nähere mich Schritt für Schritt Thailands Hauptstadt Bangkok, diesmal jedoch aus nördlicher Richtung. Heute gab es erstmal nur eine kurze Etappe per Zug in das etwa 2h bzw. 100km entfernte "Lampang". Per "Express"-Zug zahlt man dafür ~330bt, ich habe jedoch stattdessen einen Bummelzug 3. Klasse genommen, für lediglich 23bt. So hat man auch bessere Chancen, die umliegende Szenerie zu würdigen.


Mittwoch, 23.05.2007 - Sukhothai, Thailand

Unterwegs mit Mana in Si Satchanalai

Unterwegs mit Mana in Si Satchanalai
Ein langer Tag liegt hinter mir, aber einer, der sich wirklich gelohnt hat - gerade da wieder nicht alles so gelaufen ist, wie geplant. Gestartet bin ich früh am Morgen in Lampang und zwar ging es zunächst in knapp 2h in die südöstlich gelegene Stadt "Uttaradit". Mein Ziel war eigentlich die Stadt "Si Satchanalai", welche von Lampang aus auch direkt erreichbar ist. Die Busse und Züge fahren jedoch nur über Uttaradit.


Donnerstag, 24.05.2007 - Sukhothai, Thailand

Mit dem Radl durch den Sukhothai Historical Park

Mit dem Radl durch den Sukhothai Historical Park
Nachdem ich bereits am Vortag in Sukthothai eingetroffen war, konnte ich direkt am Morgen mit der Besichtigung des "Sukhothai Historical Parks" beginnen. Ähnlich wie in Si Satchanalai liegt dieser ein paar Kilometer von der heutigen Stadt entfernt. Die rund 12km kann man aber ganz unkompliziert mit einem der Pickups überwinden, die für 20bt alle 30min direkt aus dem Stadtzentrum abfahren (30min Fahrt).


Freitag, 25.05.2007 - Lopburi, Thailand

Auf dem Weg nach Lopburi

Auf dem Weg nach Lopburi
In den vergangenen zwei Tagen bin ich ein erhebliches Stück weiter an Bangkok herangerückt. Mittlerweile befinde ich mich in Lopburi, nur noch vielleicht 150km nördlich der Millionenmetropole. Am Mittwoch musste ich dazu zunächst einmal von Sukhothai wieder in die Nähe der Nord-Süd-Bahnlinie kommen. Zum Glück verkehren aber ständig Busse zwischen Sukhothai und der östlich gelegenen Stadt "Phitsanulok", so dass ich noch am Vormittag in dieser Stadt ankam (1 1/2h Fahrt für 30bt).


Samstag, 26.05.2007 - Ayutthaya, Thailand

Lopburi - Die Stadt der Affen

Lopburi - Die Stadt der Affen
Mein Trip durch Thailand geht langsam zu Ende, denn mittlerweile bin ich in Ayuttaya angekommen, welches nur noch rund 70km nördlich von Bangkok liegt. Doch zunächst habe ich am frühen Morgen noch eine Runde durch Lopburi gedreht, welches ich am Vortag durch die späte Ankunft nicht mehr besichtigen konnte. In Lopburi kann man sich zwar auch die üblichen Wats sowie die Überreste eines ehem. Königspalastes samt Museum anschauen, die Attraktion schlechthin sind aber eindeutig die Affen, welche inmitten der Stadt leben und ihr Unwesen treiben.


Dienstag, 29.05.2007 - Bangkok, Thailand

Thailand: Fazit einer (ersten) Reise durch das Land

Kaum bin ich in Thailand angekommen, ist der Monat auch schon wieder vorbei. Innerhalb der letzten 30 Tage habe ich Bangkok erkundet, ich bin die Ostküste heruntergefahren und habe Koh Tao, Koh Pha Ngan und Koh Samui besucht, an der Westküste ging es nach Krabi, Koh Phi Phi und Phuket, bevor ich hoch in den Norden nach Chiang Mai geflogen bin und mich dann wieder Stück für Stück der Millionenmetropole Bangkok genähert habe.


Samstag, 06.10.2007 - Bangkok, Thailand

Zurück in Krung Thep, zurück im Chaos

Zurück in Krung Thep, zurück im Chaos
Seit Donnerstag Vormittag bin ich wieder zurück in Krung Thep (Bangkok) und konnte seitdem so einige Ups und Downs erleben. Diesmal bin ich nicht per Emirates via Frankfurt und Dubai nach Bangkok geflogen, sondern mit Air Berlin zunächst nach Düsseldorf und dann mit einer A330-200 der LTU weiter nach Bangkok. Ab Dezember 2007 soll es ja mehrmals wöchentlich Non-Stop-Flüge der LTU von Berlin nach Bangkok geben, derzeit dürfte jedoch der Trip über Düsseldorf oder München noch die beste und wahrscheinlich auch günstigste Lösung sein (~400 EUR für Economy inkl. des Fluges nach Düsseldorf, bei einem Return-Ticket entsprechend günstiger).


Montag, 08.10.2007 - Bangkok, Thailand

Die ersten Tage im LOS (Land of Smile)

Die ersten Tage im LOS (Land of Smile)
Mittlerweile ist es hier in Bangkok Montag morgen und v.a. nach der verspäteten Ankunft meines Gepäcks am Samstag konnte ich die ersten Runden durch diese Millionenmetropole drehen. Wie auch bei meinem ersten Aufenthalt in Bangkok im Mai diesen Jahres war ich zunächst vom Chaos, dem vielen Lärm und dem Smog ein wenig überwältigt. Nach spätestens 1-2 Tagen hat man sich dann aber eingelebt und entdeckt die schönen Seiten an Bangkok.


Mittwoch, 10.10.2007 - Bangkok, Thailand

Taifun-Ausläufer: Land unter in Bangkok

Taifun-Ausläufer: Land unter in Bangkok
Ich bin weiterhin in Bangkok, kann mir derzeit jedoch aufgrund des schlechten Wetters kaum etwas anschauen. Vor rund 4-5 Tagen hat ja ein Taifun bereits im mittleren Vietnam, sowie im nördlichen Kambodscha und Thailand für weitläufige Überschwemmungen und Zerstörungen gesorgt. Nun ist es zwar "nur noch" ein tropischer Sturm, dessen Ausläufer bringen aber immer noch EXTREMEN Niederschlag. Konkret bedeutet dass, dass man kaum einen Fuss vor die Tür setzen kann, denn das Wasser kommt nicht nur in Strömen von oben, sondern die Straßen stehen immer wieder komplett unter Wasser. 10 Sekunden mit Schirm draußen und man ist trotzdem klitschnass.


Donnerstag, 11.10.2007 - Bangkok, Thailand

Zu Besuch in der Bangkoker Chinatown

Zu Besuch in der Bangkoker Chinatown
Am Donnerstag war ich zwischen mehreren Regenschauern noch einmal in der Chinatown von Bangkok unterwegs. Diese erstreckt sich etwa zwischen dem alten Tempelbezirk Rattanakosin, dem Fluss Chao Praya und dem Hauptbahnhof Hualamphong rund um die "Sampeng Lane" (Soi Wanit I). In diesem Gebiet begegnet man einem ganz anderen Bangkok, mit zahlreichen engen Gassen, in denen sich Hunderte chinesischer Geschäfte, Restaurants und kleine Werkstätten dicht an dicht drängen, während man an den Straßenständen vorwiegend chinesische Leckereien erwerben kann.


Samstag, 13.10.2007 - Pattaya, Thailand

Raus aus Bangkok und weiter nach Osten

Raus aus Bangkok und weiter nach Osten
Nach knapp einer Woche in Bangkok habe ich mich nun in Richtung Ost-/Südostthailand aufgemacht, stets in Richtung kambodschanische Grenze. Zunächst hatte ich einen Zwischenstop in Chonburi eingeplant (etwa 80km von Bangkok entfernt). Da jedoch niemand wirklich verwertbare Informationen zu dieser Stadt hatte (oder auch nur eine Karte o.ä.), habe ich stattdessen am "Sriracha Tiger Zoo" haltgemacht, bevor es in das berüchtigte Pattaya weiterging.


Montag, 15.10.2007 - Pattaya, Thailand

Pattaya - Das Sündenbabel Thailands

Pattaya - Das Sündenbabel Thailands
Wie bereits angesprochen, halte ich mich derzeit in Pattaya auf, dem "Sündenbabel Thailands". Warum Sündenbabel? Nun, eigentlich ist Pattaya ein recht gewöhnlicher Ort. Mit ~90.000 Einwohnern nicht übermäßig groß, keine besonderen Attraktionen und lange, feinsandige, aber nur wenig spektakuläre Strände. Da der Ort nur etwa 140km von Bangkok entfernt ist, kommen v.a. am Wochenende viele Bangkoker hierher. Zugleich ist Pattaya eines der am weitesten entwickelten Tourismusziele in Thailand.


Dienstag, 16.10.2007 - Pattaya, Thailand

Pattaya - Aktivitäten am Tage

Pattaya - Aktivitäten am Tage
Was macht man nun in Pattaya, wenn man ein Hotel vorab für 4 Tage gebucht hat, nach einem Trip entlang des relativ schmalen und touristisch voll entwickelten Pattaya Beach, sowie durch das Zentrum von Pattaya aber immer noch gut 3 Tage übrig hat? Ein paar Möglichkeiten gibt es, allerdings sollte man keine historischen Sehenswürdigkeiten o.ä. in der Gegend erwarten. Hier nun ein paar Tipps zu Pattaya.


Donnerstag, 18.10.2007 - Koh Samet, Thailand

Ab auf die Inseln: Abstecher nach Koh Samet

Ab auf die Inseln: Abstecher nach Koh Samet
Nachdem meine Hotelbuchung in Pattaya am Mittwoch (endlich) abgelaufen war, habe ich mich wieder auf den Weg in Richtung Osten gemacht. Gelandet bin ich schließlich auf der gerade einmal 6km langen und 500m-4km breiten Insel Koh Samet, nur ein paar Kilometer von der Küste entfernt. Zunächst ging es dazu per Bus nach Rayong, einer kleinen Stadt ca. 60km östlich von Pattaya Busse in diese Richtung kann man stündlich an der Ecke Pattaya Central-Road/Sukhumvit abfangen, denn ein Busterminal gibt es nicht.


Freitag, 19.10.2007 - Chanthaburi, Thailand

Chanthaburi, die Stadt der Edelsteinhändler

Chanthaburi, die Stadt der Edelsteinhändler
Und schon bin ich wieder von der Insel Koh Samet runter und auf dem thailändischen Festland angekommen. 2 Tage auf Koh Samet sind für mich ausreichend, sonst bleibt mir nix mehr zu tun. Daher ging es heute per Fähre (50bt) zurück nach Ban Phe, per Songthaew (20bt) weiter nach Rayong und von dort dann per Bus (70bt) weiter in das 110km östlich gelegene Städtchen Chanthaburi (ca. 90.000 Einwohner). Der Trip hat gesamt nur knappe 4h gedauert, allerdings haben mich mehr als nur ein paar Leute gefragt, was ich denn eigentlich in Chanthaburi will? Denn dorthin fährt doch sonst niemand...


Montag, 22.10.2007 - Koh Chang, Thailand

Koh Chang - Zu Gast auf der Elefanteninsel

Koh Chang - Zu Gast auf der Elefanteninsel
Die letzten drei Tage habe ich auf Koh Chang verbracht, der sogenannten "Elefanteninsel", denn "Chang" ist das thailändische Wort für Elefant. Von Chanthaburi aus gab es zwar Busverbindungen zum Fährhafen "Laem Ngop", von wo aus man nach Koh Chang übersetzen kann, allerdings fahren häufiger Busse in die Stadt Trat (ca. 50bt, 1h), nicht mehr weit von der kambodschanischen Grenze entfernt. Trat hat allerdings keine besonders interessanten Attraktionen o.ä. vorzuweisen (außer den üblichen Märkten und ein paar Wats), weshalb ich direkt per Songthaew weiter zur Küste gefahren bin.


Montag, 22.10.2007 - Koh Chang, Thailand

Aktivitäten auf und rund um Koh Chang

Aktivitäten auf und rund um Koh Chang
Was kann man nun auf Koh Chang unternehmen, wenn man nicht gerade ein oder auch mehrere Tage durch das Inselinnere wandern möchte? Hier folgen einige Vorschläge bzw. eine Übersicht meiner Aktivitäten der letzten Tage (Tour rund um die Insel, Tauchen und Schnorcheln im Nationalpark, Kajaktouren auf dem Meer und Elefantentour durch den Dschungel).


Donnerstag, 25.10.2007 - Bangkok, Thailand

Zurück in Bangkok - Ende des Trips nach Osten

Zurück in Bangkok - Ende des Trips nach Osten
Kurz vor der kambodschanischen Grenze habe ich Halt gemacht und bin wieder zurück nach Westen bzw. genauer gesagt zurück nach Bangkok. Kambodscha steht derzeit noch nicht auf meinem Programm, denn erstmal werde ich noch bis zum Auslaufen meines 60-Tage-Visums in Thailand verweilen. Bis Ende November werde ich mich daher von Bangkok aus Stadt für Stadt weiter nach Süden durchhangeln, bis ich letztendlich irgendwann Malaysia erreiche, die nächste Station meines Asien-Trips.


Freitag, 26.10.2007 - Samut Prakan, Thailand

Samut Prakan - Zu Besuch in der Ancient City

Samut Prakan - Zu Besuch in der Ancient City
Während meiner ersten Tage in Bangkok vor ca. 2 Wochen waren die Ausläufer der Regenzeit noch deutlich zu spüren, weshalb ich die geplanten Tagestouren in die Umgebung Bangkoks nicht durchführen konnte. Jetzt scheint aber sogar in Bangkok fast ständig die Sonne, so dass ich am Freitag das gute Wetter zu einem Ausflug nach Samut Prakan genutzt habe. Die Stadt Samut Prakan liegt direkt am Meer, nur ca. 30km südlich von Bangkok und hat fast 400.000 Einwohner.


Montag, 29.10.2007 - Bangkok, Thailand

Zum höchsten Chedi Thailands / der Welt

Zum höchsten Chedi Thailands / der Welt
Nachdem ich in Bangkok in den mittlerweile 4 Aufenthalten in diesem Jahr praktisch alles gesehen und erlebt habe, was in dieser quicklebendigen Metropole eben so zu sehen und zu erleben ist (und ich Bangkok nun sicherlich fast besser kenne als meine Heimatstadt Berlin), mache ich mich nun wieder auf den Weg in Richtung Süden/Südwesten Thailands. Am Montag folgte aber zunächst noch ein Abstecher in das knapp 60km westlich von Bangkok gelegene Städtchen "Nakhon Pathom", welches den mit 127m weltweit höchsten Chedi beherbergt.


Dienstag, 30.10.2007 - Kanchanaburi, Thailand

Ab in den Dschungel I: Die Brücke über den Kwai

Ab in den Dschungel I: Die Brücke über den Kwai
Die letzten Tage habe ich Kanchanaburi verbracht, ca. 160km westlich von Bangkok. Dorthin ging es per Zug von der Thonburi Railway Station aus durch die schmutzigen Vorstädte von Bangkok und dann weiter durch spärlicher besiedelte und immer mehr von Ackerbau geprägte Regionen des Landes. Pro Tag fahren 2 Züge nach Kanchanaburi, wobei die Fahrt im 3. Klasse-Zug 100bt kostet und ca. 3h dauert. Im kleinen Städtchen Kanachanaburi dreht sich im Wesentlichen alles um die weltweit bekannte "Brücke über den River Kwai" oder wie sie hier genannt wird: Death Railway Bridge.


Mittwoch, 31.10.2007 - Kanchanaburi, Thailand

Ab in den Dschungel II: Zum Tiger Temple

Ab in den Dschungel II: Zum Tiger Temple
Mein zweiter Tag in Kanachanaburi startete bereits sehr früh am Morgen. Gegen 06:00 Uhr bin ich mit der Death Railway von Kanchanaburi bis zur heutigen Endstation Nam Tok gefahren. Auf dieser ca. 60km langen Strecke geht es durch dichten Dschungel und haarscharf an steilen Berghängen vorbei, wobei man auf der linken Seite immer wieder einen guten Blick auf den River Kwai erhaschen kann. Ganz so spektakulär, wie in einigen Dokumentationen dargestellt, ist diese Fahrt jedoch nicht. Dies mag am regnerischen Wetter gelegen haben (wodurch die Sicht eingeschränkt wurde) oder aber daran, dass man im Zug selbst gar nicht wirklich mitbekommt, wie sich die Bahnlinie die Berge entlangschlängelt.


Samstag, 03.11.2007 - Hua Hin, Thailand

Auf dem Weg in den Süden - Kanchanaburi bis Hua Hin

Auf dem Weg in den Süden - Kanchanaburi bis Hua Hin
Kanchanaburi habe ich hinter mir gelassen und ich nähere mich dem Süden Thailands. Dazu bin ich zunächst per Bus nach Ratchaburi gefahren (2h für 47bt), von wo aus es dann im 3. Klasse-Zug in ~2,5h (24bt) in den Badeort Hua Hin ging. In Hua Hin war ich bereits im Mai diesen Jahres (Ab in die 3. Klasse - Für 13bt nach Hua Hin). Viel verändert hat sich seitdem nicht. Weiterhin dominieren ältere Pauschaltouristen aus Europa und eine darauf abgestimmte Tourismusindustrie mit Hotels wie dem Hilton, zahlreichen Schneidern und nervigen Tuktuk-Fahrern den Ort.


Mittwoch, 07.11.2007 - Phuket, Thailand

Phuket - Von Buddhas, Bargirls und Neckermännern

Phuket - Von Buddhas, Bargirls und Neckermännern
Es wird mal wieder Zeit für ein Update des KAHUNABLOG, denn ich bin schon längst nicht mehr am Isthmus von Kra unterwegs, sondern ich halte mich derzeit noch auf Phuket auf, Thailands größter Insel. Von Hua Hin bin ich dazu mit dem Expresszug in knapp 5h und für 460bt zunächst nach Surat Thani gefahren, bevor es per Bus in ganzen 7h rüber auf die Westküste Thailands und somit zur Andamanensee ging. Im Süden des Landes bin ich somit also endgültig angekommen.


Samstag, 10.11.2007 - Ao Nang, Thailand

Chillen am Hat Rai Ley (Railey-Beach)

Chillen am Hat Rai Ley (Railey-Beach)
Auch Phuket habe ich nun hinter mir gelassen. Eigentlich hatte ich in den letzten Tagen noch ein paar Touren eingeplant. So z.B. zur "Ao Phang Nga", einer Bucht östlich von Phuket mit quasi senkrecht aus dem türkisblauen Wasser aufsteigenden Kalksteinformationen, wie u.a. im James Bond-Film "The Man with the Golden Gun" zu sehen. Das wechselhafte Wetter machte dies allerdings recht schwierig und so bin ich heute stattdessen per Fähre von Phuket nach Südosten, zur Ao Nang-Bucht gefahren.


Dienstag, 13.11.2007 - Surat Thani, Thailand

Transport-Tage - Zurück zum Golf von Thailand

Transport-Tage - Zurück zum Golf von Thailand
In den letzten Tage bin ich ziemlich unstetig von Ort zu Ort gesprungen. Ursprünglich hatte ich an einigen der Orte zumindest 2-3 Tage eingeplant, als sich diese dann jedoch als wenig einladend bzw. interessant herausstellten, bin ich einfach am nächsten Tag weitergezogen. Von Ao Nang / Railey Beach an der Andamanenküste bin ich zunächst am Sonntag per Fähre (2 1/2h, 420bt inkl. Transfer) nach Koh Lanta gefahren.


Samstag, 17.11.2007 - Koh Samui, Thailand

Bootstour auf Koh Samui - Einmal rund um die Insel

Bootstour auf Koh Samui - Einmal rund um die Insel
Für den Aufenthalt auf Koh Samui habe ich mir diesmal nur wenig vorgenommen. Statt rastlos von Ort zu Ort zu fahren, werde ich einfach nur ein paar Tage am Strand verbringen und ein wenig ausspannen, bevor es weiter nach Koh Pha Ngan und schließlich nach knapp 2 Monaten raus aus Thailand geht. Mein letzter Aufenthalt auf Koh Samui im Mai 2007 war leider sehr verregnet. Doch gerade die "High Season" von Dezember bis März soll neben den höchsten Preisen zugleich das schlechteste Wetter bieten...


Sonntag, 25.11.2007 - Koh Pha Ngan, Thailand

Full Moon Party am Haad Rin Beach

Full Moon Party am Haad Rin Beach
Nach dem Besuch von Koh Samui bin ich für knapp eine Woche auf die 45min nördlich gelegene Insel Koh Pha Ngan gewechelt. Diese Insel ist v.a. für die seit einigen Jahren allmonatlich stattfindende "Full Moon Party" bekannt. Bei meinem Aufenthalt im Mai 2007 war ich leider zur falschen Zeit vor Ort. Diesmal hatte ich jedoch meinen Aufenthalt extra so gelegt, dass ich am 24.11. zum Vollmond (gleichzeitig das "Loi Krathong"-Festival in Thailand) die Full Moon Party besuchen konnte.


Dienstag, 27.11.2007 - Koh Samui, Thailand

Zwei Monate in Thailand - Ein kurzes Fazit

Unglaublich wie die Zeit vergeht! Mittlerweile bin ich bereits seit dem 3. Oktober in Thailand und selbst zusammen mit den ~4 Wochen im Mai 2007 habe ich noch nicht alle Regionen dieses immer noch sehr faszinierenden Landes bereisen können. Das Goldene Dreieck nördlich von Chiang Mai und der gesamte Nordosten (Isaan) müssen also später noch besucht werden. Dies liegt aber nicht zu letzt auch daran, dass ich im November hauptsächlich im Süden Thailands unterwegs war und es zwischen Phuket und Koh Pha Ngan etwas ruhiger habe angehen lassen.


Donnerstag, 17.01.2008 - Bangkok, Thailand

Zurück ins kalte Deutschland - Goodbye Thailand!

Zurück ins kalte Deutschland - Goodbye Thailand!
Nach 3 1/2 Monaten ist es nun soweit - ich kehre aus Asien wieder zurück in das mittlerweile kalte, aber eher regnerische, denn verschneite Deutschland. In dieser Zeit bin ich von Bangkok aus die Ostküste entlanggereist bis nach Kambodscha, im Westen bis nach Myanmar und im Süden schließlich bis nach Malaysia und ganz runter bis nach Singapur, bevor ich die letzten 2 Wochen wieder in Bangkok hauptsächlich mit Shopping verbracht habe (JJ Market, MBK, CentralWorld, Emporium, Pantip Plaza, um nur einige zu nennen...). Eine schöne und sehr erlebnisreiche Zeit, gerade zusammen mit dem 1. Asien-Trip von März bis Juni 2007.


Samstag, 24.01.2009 - Bangkok, Thailand

Ab in die Sonne: Wieder unterwegs in Thailand

Ab in die Sonne: Wieder unterwegs in Thailand
Hey folks! Ich bin mittlerweile unterwegs auf meiner 3 Länder/3 Kontinente-Tour, genauergesagt bin ich derzeit in Thailand, zunächst kurz in Bangkok und dann vorwiegend im Raum Phuket/Koh Phi Phi. Gleich zum Anfang zeigt meine Technik ein paar Schwächen, wodurch es ein paar Tage dauern wird, bevor hier frische Fotos im Blog auftauchen. Daher vorab einige allgemeine Anmerkungen zu Bangkok / Thailand.


Dienstag, 27.01.2009 - Phuket, Thailand

Phuket 2009: Krise, welche Krise?

Phuket update coming soon, stay tuned!
Sobald meine Technik wieder stabil läuft, gibt es neues Futter für die Thailand-Galerie und Berichte aus Phuket, u.a. von den Feiern zum gerade hereinbrechenden Chinesischen Neujahr (dem Jahr des Ochsen). Dieses wird auch in Phuket groß gefeiert, schließlich sind viele Einheimische Thai-Chinesen (bzw. Sino-Thais???). Zwischendurch ein netter Artikel drüben bei AbsolutelyBangkok.com: Beautiful Chaos Bangkok. Besser kann man das Faszinosum Bangkok mit all dem Chaos wohl kaum beschreiben. Jeder macht, was er will und bemerkenswerterweise funktioniert die Stadt dennoch und wächst und wächst...


Mittwoch, 28.01.2009 - Phuket, Thailand

Tipps für den Aufenthalt auf Phuket

Tipps für den Aufenthalt auf Phuket
Bevor die große Bilderflut in der Thailand-Galerie im KAHUNABLOG einsetzt, hier ein paar Tipps für den Aufenthalt auf Phuket, der bei ausländischen Besuchern ("farangs") mit Abstand am beliebtesten thailändischen Insel. Gelegen in der Andamanensee im Süden von Thailand, gibt es auf Phuket in einem Gebiet von 50x22km einiges zu entdecken. Doch zunächst stellt sich die Frage, wie kommt man am Besten nach Phuket?


Mittwoch, 28.01.2009 - Phuket, Thailand

Zu Gast bei James Bond: Tour durch die Ao Phang Nga

Zu Gast bei James Bond: Tour durch die Ao Phang Nga
Phuket vom Land aus ist bereits recht sehenswert. Dank zahlreicher Aussichtspunkte auf den Hügeln bieten sich vielerorts weitläufige Aussichten auf die Strände der Westküste und hinaus auf die Andamanensee. Doch sollte man bei einem Phuket-Aufenthalt auf keinen Fall einen Trip hinaus aufs Meer versäumen. Touren dorthin können entweder selbst per angemietetem Longtailboot (samt Fahrer) oder aber mir Anbietern wie Phuket Siam Seacanoe unternommen werden. Mit letzterem war ich heute in der Ao Phang Nga östlich von Phuket unterwegs.


Donnerstag, 29.01.2009 - Phuket, Thailand

Inselhopping rund um Koh Phi Phi

Inselhopping rund um Koh Phi Phi
Direkt nach der Tour durch die Ao Phang Nga war ich am Donnerstag vorwiegend südlich von Phuket unterwegs, in der Gegend rund um die Inseln Koh Phi Phi Don und Koh Phi Phi Leh. Diesmal ging es jedoch per Speedboot raus aufs Meer, auf dem man selbst an windstillen Tagen stark durchgerüttelt wird (in Fachkreisen "water massage" genannt). Auch bei dieser 10h-Tour von Phuket Siam Seacanoe werden mehrere Stationen hintereinander angefahren. Los ging es an der Südküste von Phuket an der Chalong Bay.


Freitag, 30.01.2009 - Phuket, Thailand

Happy New Year! Chinesisches Neujahr 2009

Happy New Year! Chinesisches Neujahr 2009
In China, in großen Teilen des asiatischen Raumes und in Städten mit Chinatowns weltweit zählt das chinesische Neujahrsfest wohl mit Abstand zu den wichtigsten Feierlichkeiten eines jeden Jahres. Gefeiert wird mit einer Vielzahl an Umzügen, Geschenken an Familie und Freunde, zahlreichen Leckereien über den Tag verteilt, religiösen Zeremonien und ausschweifenden Festessen am Abend. Diesmal fiel das Neujahr nach gregorianischem Kalender auf den 26. Januar 2009. An diesen schließen sich (je nach Ort) bis zu 1-wöchige Feiern an.


Mittwoch, 21.10.2009 - Bangkok, Thailand

Überwintern in Asien: Per Cattle-Class nach Bangkok

Überwintern in Asien: Per Cattle-Class nach Bangkok
Während Europa nun Mitte Oktober schon vor sich hin fröstelt, bin ich in den letzten Tagen wieder nach Asien entflohen, wo ich diesmal quasi komplett überwintern werde. Wie eh und je ging es dazu zunächst mit Air Berlin von Berlin nach Bangkok. Trotz der beengten Sitzverhältnisse in der Cattle-Class und des reduzierten Service (kein In-Flight-Entertainment am Sitz, Essen kaum entzifferbar) ist Air Berlin durch die niedrigen Preise nach Bangkok immer noch mein Favorit (und die Topbonus-Punkte sollten ja auch endlich einmal für Freiflüge reichen...). Alternative Airlines mit ähnlichen Preisen wie z.B. Emirates via Dubai, KLM via Amsterdam oder Finnair via Helsinki erfordern zumeist längere Transitzeiten. Und bei einem Flug von über 10h möchte man doch jedwede unnötige Wartezeit vermeiden (auch wenn es diesmal über Düsseldorf ging).


Mittwoch, 28.10.2009 - Koh Phi Phi, Thailand

Abstecher nach Koh Phi Phi - Kajakfahren, Schnorcheln uvm.

Abstecher nach Koh Phi Phi - Kajakfahren, Schnorcheln uvm.
Die vergangene Woche habe ich hauptsächlich auf Koh Phi Phi im Süden von Thailand verbracht bzw. genauergesagt auf Koh Phi Phi Don (und nicht dem unbewohnten Koh Phi Phi Leh innerhalb des Koh Phi Phi Marine National Parks). Das kleine paradiesische Eiland Koh Phi Phi mit der charakteristischen Doppelbucht von Ao La Dalam und Ao Ton Sai, den steil aus dem Meer aufragenden und bewaldeten Karstfelsen, den weitläufigen Buchten mit feinstem Sand und dem recht unzugänglichen Inselinneren habe ich in den vergangenen Jahren schon zweimal besuchen können, doch bedarf es mehr als nur ein Paar Stunden, um Koh Phi Phi komplett zu erschließen (und nach dem Trubel des lauten und streckenweise (liebenswert) chaotischen Bangkok ein wenig abzuschalten).


Dienstag, 03.11.2009 - Bangkok, Thailand

Loi Krathong, das thailändische Lichterfest

Loi Krathong, das thailändische Lichterfest
Vor ein paar Tagen bin ich von Phuket wieder zurück nach Bangkok geflogen, wo ich u.a. das diesjährige Halloween am 31.10. mitgenommen habe. Dies wird zwar praktisch nur in Farang-Bars gefeiert (obwohl viele Thais abergläubisch sind und an Geister glauben), dafür um so heftiger und in voller Montur. Gestern gab es dann jedoch mit "Loi Krathong", dem "Lichterfest", wieder eine traditionelle thailändische Veranstaltung. Loi Krathong findet alljährlich ca. Anfang November zum Vollmond statt (abhängig vom buddhistischen Mondkalender) und hat vermutlich seine Wurzeln im indischen Hinduismus. Das Fest wird meist am Wasser (in Bangkok am Ufer des Chao Phraya) abgehalten und besteht u.a. darin, dass kleine blumengeschmückte "krathongs" (Flöße) auf dem Wasser schwimmen gelassen werden ("loi").


Montag, 09.11.2009 - Nong Khai, Thailand

Abschied vom Farang-Thailand: Ab in den Isaan!

Abschied vom Farang-Thailand: Ab in den Isaan!
Nach knapp 3 Wochen in Thailand in Bangkok, auf Koh Phi Phi, Phuket und andernorts habe ich gestern vertrautes Territorium verlassen und bin in den Isaan im Nordosten Thailands aufgebrochen. Diese riesige, überwiegend flache und unbewaldete Ebene nimmt fast 1/3 der Landesfläche ein, wird im Norden und Osten vom gewaltigen Mekong dominiert und durch diesen zugleich von Laos abgegrenzt. Der Isaan ist die ärmste Region Thailands. Viele Bewohner leben hier noch von der Landwirtschaft (vorwiegend Reisanbau), wobei die Arbeit teils sogar noch mittels Wasserbüffeln durchgeführt wird. Farangs sind in dieser Region kaum anzutreffen, einige Farang älteren Semesters haben sich hier jedoch dauerhaft als Expats mit ihren Thai-Familien niedergelassen. Englisch-Kenntnisse sind weniger verbreitet als im Süden, aber man kann sich dennoch auch ohne ausgeprägte Thai-Kenntnisse gut durchschlagen.


Montag, 09.11.2009 - Nong Khai, Thailand

Nong Khai: Die Füße im Mekong, den Blick gen Laos

Nong Khai: Die Füße im Mekong, den Blick gen Laos
Im Norden angekommen, habe ich mein Lager für zwei Tage in Nong Khai aufgeschlagen. Nong Khai ist eine kleine Stadt mit etwa 60.000 Einwohnern (manche Quellen sprechen gar nur von 30.000 Einwohnern) und liegt unmittelbar am Ufer des Mekong. Nong Khai ist ziemlich verschlafen, auch wenn in der Grenzstadt z.B. auf dem langgestreckten und überdachten "Indochina Market" ein lebhafter Handel mit allerlei Waren aus Thailand, Laos, China und Vietnam stattfindet (vieles davon aus der Kategorie Plastikkitsch). Entlang des Mekongufers findet man zahlreiche kleine Restaurants und Gästehäuser, von denen man sprichwörtlich die Füße in den Mekong hängen kann. Auf dem Fluss sind Bootsfahrten möglich, sonst gibt es vor Ort noch einige kleine Wats. Eine Besonderheit in Nong Khai ist jedoch der "Sala Kaew Ku Sculpture Park" 5km östlich der Stadt.


Freitag, 13.11.2009 - Khon Kaen, Thailand

Städtehopping im Isaan: Udon Thani und Khon Kaen

Städtehopping im Isaan: Udon Thani und Khon Kaen
Mittlerweile bin ich in Khon Kaen angekommen, einige Fahrtstunden südlich von Nong Khai und somit wieder weit entfernt von der laotischen Grenze. Erste Station war dabei Udon Thani (1h per Bus von Nong Khai, 35bt). Dies ist eine Stadt mit (je nach Quelle) etwa 150.000-230.000 Einwohnern. Udon Thani entwickelte sich vor allem während des Vietnamkrieges sehr rasant, als die Stadt als einer der Stützpunkte für die Bomberflotte der US Army missbraucht wurde. Heute ist Udon Thani national und international nicht sonderlich bedeutsam, gleichwohl ist sie jedoch ein wichtiges regionales Zentrum und bietet unzählige Händler, eine Mall (Central Shopping Plaza) und wichtige Verkehrsverbindungen in die Region.


Montag, 16.11.2009 - Phimai, Thailand

Phimai-Festival im Isaan: Long-Boat-Rennen, Mönche uvm.

Phimai-Festival im Isaan: Long-Boat-Rennen, Mönche uvm.
Von Khon Kaen bin ich nach Nakhon Ratchasima weitergezogen, einige Fahrtstunden per Zug weiter südlich. Den Aufenthalt in Nakhon Ratchasima hatte ich schon vor einiger Zeit so eingetaktet, dass ich genau während des "Phimai Festival" (11.-15.11.) hier eintreffe. Das Phimai Festival ist eine alljährlich seit mehr als 100 Jahren stattfindende Veranstaltung in dem kleinen Städtchen Phimai, 60km nordöstlich von Nakhon Ratchasima, mit welcher die über 1000-jährige Geschichte der Stadt zelebriert wird. Phimai war früher ein bedeutender Handelsposten auf dem Weg nach Angkor im heutigen Kambodscha und beherbergt Tempel-Ruinen, die sehr stark an Angkor erinnern, aber weitaus früher errichtet wurden. Angeblich war Phimai sogar DAS Vorbild für Angkor, aber Beweise dafür gibt es nicht.


Mittwoch, 18.11.2009 - Nakhon Ratchasima, Thailand

Ein Besuch in Khorat / Nakhon Ratchasima

Ein Besuch in Khorat / Nakhon Ratchasima
Während Phimai nur ein Tagesausflug war, habe ich mich in den vergangenen Tagen vorwiegend in Nakhon Ratchasima aufgehalten. Diese Stadt ist wohl besser bekannt unter ihrem früheren Namen "Khorat" und ist mit knapp 150.000 Einwohnern eine der größten und wirtschaftlich bedeutendsten Städte des Isaan. Aufgrund ihrer relativen Nähe zu Bangkok (etwa 260 Kilometer), der Lage am westlichen Rand der Khorat-Hochebene und der sich hier schneidenden Schnellstraßen und Bahnlinien ist die Stadt ein wichtiges Zentrum. Die historischen Wurzeln von Khorat liegen im 14. Jh. und seit dem 17. Jh. wurden viele der heute noch im Stadtbild sichtbaren Befestigungen, Stadttore und Gräben errichtet, die der Stadt ihr charakteristisches Äusseres geben.


Mittwoch, 18.11.2009 - Nakhon Ratchasima, Thailand

Nakhon Ratchasima - Abstecher in den Khorat Zoo

Nakhon Ratchasima - Abstecher in den Khorat Zoo
Am letzten Tag meines Aufenthaltes in Nakhon Ratchasima habe ich noch einen Abstecher in den 20km südlich der Stadt gelegenen "Khorat Zoo" unternommen. Dies geht per Tuktuk in ~40 Minuten, Return für 300-400bt, sofern man dem Tuktuk-Fahrer verklickern kann, wo man eigentlich hin möchte (Danke nochmal an den freundlichen Polizisten!). Der Fahrer wartet dann, während man den Zoo besichtigt. Da ich mir seit Jahren quasi in jeder besuchten Stadt den örtlichen Zoo anschaue, musste ich natürlich auch hier vorbeischauen. Und der Besuch lohnt sich, obwohl der Zoo außerhalb der Stadt kaum jemandem bekannt ist.


Samstag, 21.11.2009 - Surin, Thailand

Zum Elefant Round-Up nach Surin

Zum Elefant Round-Up nach Surin
Auf Surin hatte ich mich seit der Grobplanung dieses Asien-Trips ganz besonders gefreut und dies nicht etwa, weil die kleine Stadt ganz im Nordosten von Thailand eine bemerkenswerte Geschichte oder Architektur aufweist oder generell für auswärtige Besucher besonders interessant wäre. Nein, Surin ist eine durchschnittliche thailändische Stadt mit einigen Wats, Bahn- und Busstation, kleinen Parks und Shops für den täglichen Bedarf. Doch Surin ist vor allem durch seine Elefanten bekannt, die alljährlich im November aus der ganzen Region in die Stadt ziehen, für ein langes Wochenende mit Veranstaltungen und Shows, bei denen sich alles um die gutmütigen Dickhäuter dreht. Denn Surin ist DIE Hauptstadt der (domestizierten, ehemaligen Arbeits-)Elefanten. Und ich habe mir in den letzten Tagen u.a. das weithin bekannte "Elefant Buffet" sowie die "Elephant Shows" angeschaut.


Samstag, 21.11.2009 - Surin, Thailand

Elephant Buffet / Breakfast in Surin

Elephant Buffet / Breakfast in Surin
Der "Elephant Round-Up" in Surin dauert genau genommen 10 Tage und während dieser Zeit sieht man zahlreiche Elefanten in der Stadt, die man u.a. als Tuktuk-Ersatz nutzen kann, um von A nach B zu kommen (wobei Geschwindigkeit hierbei nicht das entscheidende Kriterium ist). Doch richtig beginnen die Festlichkeiten erst mit dem Elefanten-Buffet am Freitag Vormittag. Dann dürfen sich die weit über 250 Elefanten nach Belieben an einem mehrere Hundert Meter langen Buffet bedienen, welches reich gedeckt ist mit Melonen, Gurken, Tomaten, Bananen und allerlei anderen Früchten. Doch bevor es soweit war, stand zuerst noch eine Prozession quer durch die Stadt auf dem Programm.


Sonntag, 22.11.2009 - Surin, Thailand

280 Elefanten in einem Stadion: Die Elephant Show in Surin

280 Elefanten in einem Stadion: Die Elephant Show in Surin
Nach dem Elephant Buffet am Freitag ging es tags darauf weiter mit der "Elephant Show" im Surin Elephant Show Stadium. Am Samstag und Sonntag findet im Südosten von Surin auf einer großflächigen Anlage eine knapp 3-stündige, äusserst sehenswerte Show mit ganzen 280(!) Elefanten und über 500 Mahouts, Tänzern und anderen Aktiven statt. Gezeigt werden u.a. Szenen aus der thailändischen Geschichte, eine Zeremonie, die früher vor dem Einfangen von wilden Elefanten durch die Minderheit der Kui abgehalten wurde, lokale Tänze mit über 200 Frauen in traditionellen Gewändern, die Elefanten führen Geschicklichkeitsspiele durch und üben sich in Elefanten-Fussball und geschlossen wird mit einer spektakulären Aufführung: Zwei verfeindete Völker treten mit Kriegselefanten, Kanonen und Rüstungen gegeneinander an und kämpfen um die Vorherrschaft.


Dienstag, 24.11.2009 - Ubon Ratchathani, Thailand

Ubon Ratchathani - Ein letzter Halt vor Laos

Ubon Ratchathani - Ein letzter Halt vor Laos
Nach knapp über einem Monat in Thailand stehe ich nun kurz vor der Grenze zu Laos, ganz im Nordosten von Thailand bzw. im Osten des Isaan. Letzte Station war für ein paar Tage die Stadt Ubon Ratchathani, die ein wichtiges regionales Zentrum für Verkehr und Handel hier im Dreieck zwischen Thailand, Laos und Kambodscha darstellt (dem sogenannten "Emerald Triangle"). Ubon Ratchathani liegt am Ende der Nordost-Bahnlinie und hat einen Flughafen, der derzeit vorwiegend militärisch von der Royal Thai Air Force genutzt wird (man sieht häufiger Jets im Tiefflug über der Stadt), aber nach Umbaumassnahmen zukünftig eine bedeutende Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region spielen soll. Man setzt vor allem auf den grenzübergreifende Handel, welcher - abgesehen von den aktuellen Problemen mit Kambodscha - zukünftig weiter anwachsen dürfte.


Dienstag, 24.11.2009 - Ubon Ratchathani, Thailand

Video vom Elephant Buffet / Breakfast in Surin

Nachdem ich das passende WLAN für den Upload des Videos gefunden habe, folgt hier nun ein knapp 4 Minuten langer Zusammenschnitt des Elephant Buffet / Breakfast in Surin vom 20.11.2009 (leider nur in iPhone 3GS-Qualität):


Video in voller Auflösung anzeigen


Donnerstag, 10.12.2009 - Bangkok, Thailand

Thailand: Mission Accomplished - Teil I

Thailand: Mission Accomplished - Teil I
Nachdem ich Laos aufgrund der momentan für Webworker noch eher suboptimalen Infrastruktur schon nach wenigen Tagen verlassen habe, bin ich mit dem laotischen National Carrier Lao Airlines im Dreieck von Pakse im Süden des Landes zunächst zur Hauptstadt Vientiane im Norden geflogen und dann weiter nach Bangkok im Süden. Lao Airlines fliegt diese Strecken praktisch ausschließlich mit dem kleinen Regionalverkehrsflieger ATR 72-500, der ~70 Sitze bietet und bei nur 6000ft Flughöhe eine gute Aussicht bietet. Beide Flüge verliefen problemlos, waren kaum gebucht, die Maschinen waren relativ neu und der Service freundlich. Trotz der kurzen Flugzeiten von jeweils <80min, gab es Verpflegung an Bord. Bei Flugpreisen von z.B. 125 USD Pakse-Vientiane ist das aber wahrscheinlich auch zu erwarten.


Donnerstag, 10.12.2009 - Bangkok, Thailand

Thailand: Mission Accomplished - Teil II

Thailand: Mission Accomplished - Teil II
Ende 2009 war ich nun schon 4x in Thailand, vom ersten Trip im Mai 2007 (bzw. Mai 2550 nach thailändischem Kalender), über Oktober/November 2007, Januar/Februar 2009 und nun Oktober-Dezember 2009. In diesen Monaten habe ich das Land praktisch komplett bereisen können, von der quirligen und nie schlafenden Metropole Bangkok am Chao Phraya bis zum umso schläfrigeren Nong Khai an den Ufern des zäh dahinfließenden Mekong. Von den bekannten Urlaubsinseln Koh Samui, Koh Phi Phi und Phuket, über kleinere Inseln wie Koh Samet und Koh Tao, von durch Ausländern kaum besuchten Orten wie Chanthaburi und Ratchaburi und vom tiefen Süden mit Nakhon Ratchasima bis hoch in den Norden mit Chiang Mai. Von Kanchanaburi im Westen bis nach Trat an der kambodschanischen Grenze bzw. Ubon Ratchathani an der Grenze zu Laos.


Dienstag, 14.12.2010 - Bangkok, Thailand

Madame Tussauds Bangkok: Wachsfigurenkabinett in Bangkok neu eröffnet

Madame Tussauds Bangkok: Wachsfigurenkabinett in Bangkok neu eröffnet
Seit dem 04. Dezember ist Bangkok wieder um eine Attraktion reicher. Im Siam Discovery Center, einem der großen Shopping-Center im modernen Teil Bangkoks östlich des Hauptbahnhofs Hualamphong, hat Madame Tussauds eine neue Filiale des weltbekannten Wachsfigurenkabinetts eröffnet. Längst ist Madame Tussauds mit seinen sehr lebensnahen Nachbildungen lokaler und internationaler Stars und Sternchen, Politiker, Schauspieler, Sportler usw. nicht mehr nur in London zu Hause. Vielmehr bildet Madame Tussauds Bangkok die nun 12. Filiale, neben dem Original in London, Hong Kong, Berlin, New York City, Washington D.C. und einigen weiteren Städten.


Dienstag, 14.12.2010 - Bangkok, Thailand

Thailand-Zwischenstopp beendet: Weiter im Programm in Vietnam

Thailand-Zwischenstopp beendet: Weiter im Programm in Vietnam
Nach ein paar entspannten und trockenen Wochen in Thailand bin ich jetzt wieder auf dem Weg zurück nach Vietnam, in der Hoffnung auf besseres Wetter als beim ersten Trip. Die spontane Entscheidung, nach 3 Wochen Dauerregen zwischendurch nach Thailand auszuweichen, hatte sich dabei als goldrichtig erwiesen, denn in der gesamten Zeit hat es in Bangkok und an der Küste nur 2x kurz geregnet, sonst gab es dauerhaft 30-34°C und Sonnenschein. Genau so, wie man es sich wünscht. Und obwohl die touristische High-Season mittlerweile angebrochen ist, war hier von Touristenmassen weit und breit nichts zu sehen (bzw. nimmt der Anteil der Europäer an den Thailand-Besuchern stark ab, Russen/Inder/Asiaten/Araber sind wesentlich präsenter). In Vietnam habe ich nun einen weiteren Monat, um den Rest des Landes zu erkunden, von Nha Trang über Ho Chi Minh City und das Mekong-Delta bis zur Insel Phu Quoc ganz im Süden, Vietnams zukünftiges Phuket.


Samstag, 05.02.2011 - Bangkok, Thailand

Happy Chinese New Year aus Bangkok!!!

Happy Chinese New Year aus Bangkok!!!
In der Nacht vom 02. auf den 03.02. ist es mal wieder passiert: Ein neues Jahr ist angebrochen, zumindest nach dem chinesischen Kalender oder genauer: dem Lunisolarkalender. In vielen Teilen Asiens wird in jedem Jahr rund um diesen schwankenden Termin für einige Tage lang gefeiert, v.a. im Kreis der Familie. Das alte Jahr wird mit zahlreichen Riten und Gebräuchen verabschiedet und das neue, hoffentlich Glück bringende, wird Willkommen geheißen. Gefeiert wird überall, wo größere Ansammlungen von Chinesen leben (also v.a. in den Chinatowns der Großstädte weltweit), in China selbst, aber auch in Ländern wie Korea oder Vietnam (dort Tet-Fest genannt). Im Jahr 2011 ist dabei das Jahr des "Metallenen Hasen" angebrochen. In Bangkok, mit einer der ältesten Chinatowns überhaupt (schon 1783 gegründet!), wurde natürlich ebenfalls gefeiert. Einige Fotos davon finden sich jetzt in der aktuellen Thailand-Galerie. Ebenfalls sind dort neue Fotos von der Aussichtsplattform des 328m hohen Bayoke Tower II zu finden (wie schnell sich Bangkok in ein paar Jahren wandelt!!!) und in den nächsten Tagen kommt noch einiges an Material aus anderen Teilen von Bangkok online.

Für mich geht die aktuelle Reise dann in den nächsten Tagen zu Ende und ich trete die Heimreise zurück nach Deutschland an. Das Wetter scheint mir mittlerweile wieder einigermaßen erträglich zu sein, wenngleich Berlin doch noch ein Paar °C kühler als Bangkok ist. Doch wie immer gilt: 1) jede Reise hat ein Ende + 2) nach der Reise ist vor der Reise. Im KAHUNABLOG wird es nun erst einmal wieder ruhiger zugehen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben, könnt ihr aber jederzeit den RSS-Feed oder den Newsletter abonnieren bzw. dem KAHUNABLOG-Account bei Twitter folgen.



Sonntag, 27.11.2011 - Bangkok, Thailand

Kurz angemerkt: Informationen zu Bangkok, Koh Chang, Thailand

Nanu, wo ist er denn? Keine Angst, mich gibt es noch und derzeit bin ich bereits seit etwa einem Monat wieder in Asien unterwegs, habe bislang jedoch noch keine ausreichende Gelegenheit zur Sammlung neuen Materials gehabt. Dies wird sich in den kommenden Wochen sicherlich wieder ändern. Einiges Bildmaterial (auch Luftaufnahmen der Überschwemmungen nördlich von Bangkok) gibt es derzeit in der aktuellen Thailand-Galerie. Im Folgenden kurz ein paar aktuelle Informationen v.a. aus Thailand und der Hauptstadt Bangkok.


Dienstag, 13.12.2011 - Bangkok, Thailand

Thailand International Motor Expo 2011: Cars + Pretties aus Bangkok

Thailand International Motor Expo 2011: Cars + Pretties aus Bangkok
In Bangkok fand in diesem Jahr vom 01.-12.12. wieder die alljährliche Automesse "Thailand International Motor Expo" statt. Unter dem Motto "Automobile Blossoms in Full Bloom" wurden im Impact Exhibition and Convention Center in Muang Thong Thani (ca. 20km nördlich des Stadtzentrums) die neuesten Modelle diverser Hersteller vorgestellt, mit dem klaren Fokus auf in Thailand hergestellten Wagen, insbesondere den so beliebten Pickup-Trucks (sehr viele japanische Autohersteller lassen in Wirklichkeit in Thailand fertigen). Vertreten waren aber genauso europäische und japanische Hersteller mit den aktuellen Modellreihen und den zukünftigen Hybrid-/Elektromodellen (mitunter sehr futuristisch, wie 1-2-sitzige Stadtflitzer in Ei-Form), Luxus-Tuner wie RUF oder Spezialanbieter wie Mitsuoka, deren glitzernde Sportwagen schon ab einem mittleren 2-stelligen Millionen Baht Betrag zu bekommen sind...


Freitag, 19.10.2012 - Phuket, Thailand

Es wird laut und blutig im KAHUNABLOG: Das Phuket Vegetarian Festival hat begonnen

Der Monat Oktober läuft, die Temperaturen stürzen in den Keller (vom aktuellen Zwischenhoch in Dtl. abgesehen) - für mich in jedem Jahr das Signal, wieder zu einer längeren Reise aufzubrechen. Ich bin bereits seit einer guten Woche unterwegs und in Kürze folgen hier Informationen zu den ersten Stationen Brüssel und Phuket. U.a. geht es zum "Phuket Vegetarian Festival" auf der beliebten thailändischen Insel Phuket, wo sich Szenen wie die hier gezeigten (heute Morgen in Phuket-Stadt aufgenommen) am laufenden Band abspielen. Sehr extrem, laut und blutig. Und v.a. sehr sehenswert. Mehr dazu dann in den nächsten Beiträgen:

Phuket Vegetarian Festival I Phuket Vegetarian Festival II

Phuket Vegetarian Festival III Phuket Vegetarian Festival IV



Mittwoch, 24.10.2012 - Phuket, Thailand

Phuket Vegetarian Festival: Straßenumzüge, Selbstkasteiung und Wunderheiler I

Phuket Vegetarian Festival: Straßenumzüge, Selbstkasteiung und Wunderheiler I
Einmal im Jahr findet im 9. Mondmonat des chinesischen Kalenders - meist Ende September oder im Oktober - auf der thailändischen Insel Phuket das "Phuket Vegetarian Festival" statt, in diesem Jahr vom 14.10. bis 23.10. Dies ist eine farbenfrohe, laute und zugleich ungewöhnlich brutale und blutige Festlichkeit über einen Zeitraum von 9 Tagen. In diesem Zeitraum werden hauptsächlich an den chinesischen Schreinen in Phuket-Stadt im Süden der Insel, aber auch im Umfeld von verschiedenen über die Insel verteilten Schreinen eine Reihe von Veranstaltungen abgehalten, die u.a. religiöse Zeremonien, Akte der Selbstkasteiung von Auserwählten, den Lauf über glühende Kohlen und v.a. große Straßenumzüge umfassen. All dies kann man sich auch als normaler Besucher anschauen, sofern man sich an einige Regeln hält, sehr früh aufsteht (oftmals beginnen die Umzüge schon vor Sonnenaufgang ab 06:00 Uhr) und insbesondere nicht leicht zu erschrecken ist. Denn was man in den Schreinen und auf den Prozessionen zu sehen bekommt, ist faszinierend und abschreckend zugleich, auf jeden Fall nichts für schwache Nerven...

WARNUNG: Die gezeigten Bilder sind wirklich nichts für Zartbesaitete. Wer Bilder wie oben links nicht ertragen kann, klickt daher bitte gleich weiter.



Mittwoch, 24.10.2012 - Phuket, Thailand

Phuket Vegetarian Festival: Straßenumzüge, Selbstkasteiung und Wunderheiler II

Phuket Vegetarian Festival: Straßenumzüge, Selbstkasteiung und Wunderheiler II
An den Straßenumzügen beim Phuket Vegetarian Festival in und rund um Phuket-Stadt nehmen die angesprochenen "ma songs" teil. Begleitet werden diese jeweils von einigen Betreuern, die sich um ihr Wohlergehen kümmern (laufendes Blut abwischen...). Darauf folgen größere Gruppen (oftmals Schulkinder), ausstaffiert mit Flaggen, Wimpeln und traditionell kostümiert, die den jeweiligen Schrein repräsentieren dürfen. Dann Musiker, reich geschmückte Wagen und bei der "Jui Tui"-Prozession waren zudem einige große chinesische Drachen dabei. Entlang der Route haben Ladenbesitzer und Anwohner kleine, mit chinesischen Schriftzeichen, Früchten und Kerzen versehene Schreine aufgebaut, wo sie den Teilnehmern der Prozession Speis und Trank anbieten und dafür ihren Segen erhalten.


Freitag, 26.10.2012 - Phuket, Thailand

Videos zum Phuket Vegetarian Festival 2012 in Phuket-Stadt, Thailand

Meine Videos zum Phuket Vegetarian Festival 2012 sind mittlerweile fertiggestellt und im YouTube-Channel des KAHUNABLOG verfügbar. 4 Videos, die in 1080p auf rund 40 Minuten recht umfassend das Geschehen rund um die Tempel und v.a. während der Straßenumzüge abbilden. Gefilmt auf einer Canon EOS 600D bzw. dem iPhone 5. Wie bei den Fotos gilt hier z.T.: Nichts für Leute mit schwachen Nerven!

Prozession vom Baan Tha Rue-Schrein durch Phuket-Stadt am 19.10.2012:

Prozession vom Bang Neow-Schrein durch Phuket-Stadt am 20.10.2012 (1. Teil):

Prozession vom Bang Neow-Schrein durch Phuket-Stadt am 20.10.2012 (2. Teil):

Prozession vom Jui Tui-Schrein durch Phuket-Stadt am 21.10.2012:



Mittwoch, 14.11.2012 - Bangkok, Thailand

Royal Barge Procession auf dem Chao Phraya in Bangkok + Hotel direkt am Fluss

Royal Barge Procession auf dem Chao Phraya in Bangkok + Hotel direkt am Fluss
Von Phuket bin ich über verschiedene Stationen nach Bangkok weitergezogen, u.a. um der "Royal Barge Procession" beizuwohnen, einem ganz besonderen Ereignis, welches sich nur alle 5-6 Jahre in Bangkok ereignet. Am Ende der 3-monatigen buddhistischen Fastenzeit findet traditionell das buddhistische "Tod Kathin"-Festival statt, welches u.a. Zeremonien beinhaltet, bei denen wertvolle bzw. geschichtlich bedeutsame Roben und Gewänder an besondere Mönche übergeben werden. In Bangkok findet dies auch in jedem Jahr statt, zu bestimmten Anlässen jedoch wird in Bangkok die Prozession zu den Wats in wesentlich pompöserer Form zelebriert: Mit über 2000 Ruderern in 52 sehr alten und aufwändig verzierten Holzbooten, quer durch Bangkok auf dem Fluss Chao Phraya. Nach zuletzt 2006 war es am 09.11.2012 wieder einmal so weit - klar, dass der KAHUNABLOG mit dabei sein musste.


Donnerstag, 15.11.2012 - Bangkok, Thailand

Video zur Royal Barge Procession in Bangkok, Thailand

Zur Royal Barge Procession vor einer Woche auf dem Chao Phraya in Bangkok habe ich hier noch ein kleines Video, mit den Eindrücken vor Ort. Allerdings etwas verwackelt, da im dichten Gedränge und ohne Stativ mit maximaler Brennweite gefilmt (270mm):



Dienstag, 27.11.2012 - Lopburi, Thailand

Rückkehr in die Stadt der Affen: Das Monkey Buffet/Festival in Lopburi

Rückkehr in die Stadt der Affen: Das Monkey Buffet/Festival in Lopburi
Auf meiner ersten Thailand-Reise im Jahr 2007(!) war eine der Stationen das Städtchen Lopburi, etwa 150km oder 2-3h Fahrt per Zug nördlich von Bangkok gelegen. Mit kaum 30.000 Einwohnern ist Lopburi eigentlich eher unbedeutend, wenngleich es vor Ort einige historische Hinterlassenschaften aus diversen Episoden der thailändischen Geschichte gibt, denn Lopburi war dereinst u.a. Hauptstadt des Ayutthaya-Königreiches unter König Narai dem Großen. Davon zeugen heutzutage einige Ruinen von Wats und Schreinen und auch der Palast des Königs. Doch der Grund für einen Besuch von Lopburi ist ein anderer: Affen! Und davon jede Menge. Die Angaben variieren, aber es soll wohl um die 3.000 Affen geben, die mitten in Lopburis Altstadt frei ihr Unwesen treiben. Einmal im Jahr, am letzten Sonntag im November, wird ihnen zu Ehren das Monkey Buffet/Festival gefeiert und der KAHUNABLOG war diesmal vor Ort.


Dienstag, 27.11.2012 - Lopburi, Thailand

Video zum Monkey Buffet/Festival in Lopburi, Thailand

In diesem Video habe ich einige Szenen aus Lopburi während des diesjährigen Monkey Buffet/Festival bzw. am Vortag festgehalten:



Mittwoch, 28.11.2012 - Chiang Mai, Thailand

Happy Loi Krathong / Yee Peng aus Chiang Mai!

Wir schreiben den 28. November 2012 und somit den Vollmondtag des 12. Monats im klassischen thailändischen Mondkalender. Genau: Wie in jedem Jahr ist dies die Zeit, um Loi Krathong zu feiern, das "Lichterfest". Nachdem ich in den vergangenen Jahren Loi Krathong hauptsächlich in Bangkok mitgefeiert habe, bin ich diesmal nach Chiang Mai in den Norden von Thailand aufgebrochen. Hier heißt das Fest "Yee Peng", wird sehr berauschend über die gesamte Stadt hinweg zelebriert und in den nächsten Tagen wird es dazu einiges an Material hier im KAHUNABLOG geben.

Happy Loi Krathong / Yee Peng aus Chiang Mai!



Sonntag, 02.12.2012 - Bangkok, Thailand

Video zu Loi Krathong am Asiatique the Riverfront in Bangkok, Thailand

Während und in den Tagen vor Loi Krathong gab es vor dem neuen (und empfehlenswerten!) Shopping-Center "Asiatique The Riverfront" - welches in Bangkok direkt am Chao Phraya gelegen und über eine kostenlose Fähre ab dem Sathorn Pier (BTS Saphan Taksin) zu erreichen ist - täglich eine Parade auf dem Fluss mit aufwändig dekorierten Booten, Musik und Feuerwerk:



Mittwoch, 05.12.2012 - Chiang Mai, Thailand

Video zum Lichterfest Loi Krathong / Yee Peng aus Chiang Mai, Thailand

Wie vor ein paar Tagen bereits angekündigt, habe ich mir in diesem Jahr das Lichterfest Loi Krathong (bzw. im Norden Thailands: Yee Peng) in Chiang Mai angeschaut und das war schlichtweg ein sensationelles Erlebnis, bei weitem beeindruckender als Loi Krathong in Bangkok (z.B. im Lumpini Park oder am Chao Phraya). Wer Chiang Mai besuchen möchte und im November hierher kommt, der sollte den Besuch unbedingt so legen, dass er die mehrtägigen Festlichkeiten voll mitnehmen kann. 2013 findet Loi Krathong am 17. November statt, d.h. in Chiang Mai wird wohl am 17.11. die kleine und am 18.11. die große Parade stattfinden.

Vor dem Bericht und den Fotos hier ein erstes Video zur kleinen Parade am 28.11.2012:



Freitag, 07.12.2012 - Chiang Mai, Thailand

2. Video zum Lichterfest Loi Krathong / Yee Peng aus Chiang Mai, Thailand

Dieses Video fasst die Geschehnisse rund um die "Grand Parade" zu Loi Krathong / Yee Peng in Chiang Mai am 29.11.2012 zusammen. Während es sich am Vortag nur um die (dennoch beeindruckende) "Small Floating Krathong Parade" quer durch die Stadt handelte, war die Parade am 29.11. umso größer. Über viele Stunden hinweg waren Tausende Teilnehmer unterwegs, einen Umzug mit dieser Größe habe ich bislang noch nirgendwo sonst gesehen:



Sonntag, 09.12.2012 - Chiang Mai, Thailand

Das Lichterfest Loi Krathong / Yee Peng Ende November in Chiang Mai I

Das Lichterfest Loi Krathong / Yee Peng Ende November in Chiang Mai I
Die Zeit vergeht auf Reisen wie im Flug, mittlerweile steht bereits Weihnachten unmittelbar vor der Tür und doch bin ich hier im Blog noch nicht einmal bei den Ereignissen Ende November angelangt - zu viel passierte in den letzten Wochen, vorwiegend im Norden von Thailand, aber auch wieder zurück in der pulsierenden und sich beständig wandelnden Hauptstadt Bangkok (dieser Beitrag ist daher "ein wenig" zurückdatiert). Doch machen wir den Anfang mit den Feierlichkeiten zu Loi Krathong / Yee Peng in Chiang Mai, zu denen es bereits zwei Videos an dieser Stelle zu sehen gab. Loi Krathong ist eine der beliebtesten, stimmungsvollsten und authentischsten Veranstaltungen in Thailand und wird alljährlich rund um den Vollmond des 12. Monats im Lunisolarkalender abgehalten, welcher im Jahr 2012 auf den 28. November fiel.

Loi Krathong wird im ganzen Land gefeiert und hat seine Wurzeln wohl in einem Fest des indischen Brahmanismus und des Animismus, bei dem die dortigen Götter - v.a. Shiva, Vishnu, Brahma und die Gottheit des für viele Inder so lebenswichtigen Flusses Ganges - geehrt und gefeiert wurden. Dabei wurde mit verschiedenen Handlungen um Vergebung für etwaige Missetaten im vorhergehenden Jahr gebeten. U.a. gehörte es dazu, geschmückte "Boote" bzw. schwimmbare Gestecke zu Wasser zu lassen, um mit diesem Geschenk die Gottheit des Ganges um Vergebung zu bitten und sich "reinzuwaschen" von den Sünden, so dass das kommende Jahr ein besseres werden möge. Zugleich ist das Fest eine Danksagung für den überstandenen Monsun, der in Indien meist von Juni bis Oktober herrscht und mit den Regenmassen sowohl das Überleben sicherstellt, aber eben genauso eine Gefahr für die Menschen darstellen kann. Als sich in Thailand der Buddhismus als vorherrschende Religion ausbreitete, wurde dieses Fest für Buddha adaptiert und es bildeteten sich seit der Zeit des Sukhothai-Königreiches vor ca. 700 Jahren die massgeblichen Elemente heraus, die auch heute noch für Loi Krathong in Thailand prägend sind.



Sonntag, 09.12.2012 - Chiang Mai, Thailand

Das Lichterfest Loi Krathong / Yee Peng Ende November in Chiang Mai II

Das Lichterfest Loi Krathong / Yee Peng Ende November in Chiang Mai II
Nach den allgemeinen Informationen zu Loi Krathong kommen wir jetzt speziell zu Loi Krathong in Chiang Mai bzw. wie es im Norden Thailands heißt: Yee Peng, ein Ereignis, welches man als Reisender im Norden Thailands zu diesem Zeitpunkt des Jahres einfach nicht verpassen _darf_. Chiang Mai habe ich während meiner ersten Thailand-Reise in 2007 besucht und seitdem in guter Erinnerung behalten. Es ist dies zwar die zweitgrößte Stadt des Landes, aber Chiang Mai ist im Unterschied zu Bangkok sehr entspannt und ist sowohl eine gute Basisstation für Erkundungstouren durch den Norden Thailands, als auch selbst recht sehenswert mit zahlreichen Tempeln und dem thailändischen Alltagsleben auf lokalen Märkten, den großen Nachtmärkten etc. Doch nur zu Loi Krathong / Yee Peng verwandelt sich Chiang Mai in eine wahre Attraktion und während der mehrtägigen Festlichkeiten in der Stadt wiederholten sich vielfach nur noch zwei Worte in meinem Kopf: "AMAZING THAILAND!" - der Werbeslogan der Tourism Authority of Thailand - bzw. ein "Spectacular Spectacular!", denn einer derart verzaubernden Veranstaltung habe ich auf meinen vielen Reisen noch nirgendwo sonst beiwohnen können.


Sonntag, 09.12.2012 - Chiang Mai, Thailand

Chiang Mai kurzgefasst: Sehenswürdigkeiten, Wat Phra That Doi Suthep und Hotels

Chiang Mai kurzgefasst: Sehenswürdigkeiten, Wat Phra That Doi Suthep und Hotels
Chiang Mai hat auch unabhängig von Loi Krathong / Yee Peng einiges zu bieten. Dazu zählen die zahlreichen Tempelanlagen innerhalb der Stadt, die "Sunday Walking Street" (ein Nachtmarkt vom Tha Pae-Tor ausgehend Richtung Westen und immer nur am Sonntag ca. ab 19:00 Uhr) uvm. Einige Eindrücke davon sind hier zu sehen. Eher meiden sollte man die "Bars" entlang der Th Loi Kohr und das gesamte Umfeld der Th Chang Klan mit den Nachtmärkten ist jetzt eigentlich nur noch touristisches Brachland, mit Fastfood-Ketten á la McDonalds und unzähligen sehr aktiven Händlern, wobei sich dahinter immer noch die normalen Food Courts für günstiges und schmackhaftes Thai-Food verbergen (z.B. im Kalare Night Bazaar). Ein Hotel direkt in diesem Bereich würde ich jedoch nicht mehr empfehlen, gerade tagsüber sieht die Gegend nicht gerade einladend aus.


Mittwoch, 12.12.2012 - Chiang Rai, Thailand

Chiang Rai im Norden Thailands - Ein Abstecher zum weißen Wat Rong Khun

Chiang Rai im Norden Thailands - Ein Abstecher zum weißen Wat Rong Khun
Im Anschluss an die Veranstaltungen in Chiang Mai habe ich mich noch ein Stück weiter in den Norden aufgemacht und war rund um den 85. Geburtstag des thailändischen Königs am 05.12. (hierzulande gewöhnlich auch "Vatertag" genannt) in Chiang Rai unterwegs. Zwischen beiden Städten verkehren zahlreiche Busse, Minibusse und bei Bedarf kann man sich zudem ein Taxi mieten. Obwohl Tickets für die normalen Busse überall in Chiang Mai verkauft werden, ist meine Empfehlung jedoch der "Green VIP Bus", der nur 20 Sitze aufweist, meist 4x am Tag fährt und je nach Verkehr die gut 180km lange und zunehmend kurvenreiche Strecke in 2,5-3h bewältigt. Tickets dafür kosten One-Way 288 THB bzw. Return 300 THB und gibt es über die Webseite (nur auf Thai) bzw. direkt am Provincial Arcade Bus Terminal etwa 10km östlich von Chiang Mai (1 Tag vorher kaufen und ~1h Wartezeit einplanen). Von dort aus geht dann auch die Fahrt aller Busse los. In Chiang Rai gibt es zwei Busterminals, der neue 10km südlich der Stadt und der alte direkt im Stadtzentrum. Wenn möglich sollte man direkt bei letzterem aussteigen, der von den meisten Bussen ebenfalls angefahren wird.


Freitag, 14.12.2012 - Bangkok, Thailand

Bangkok kurzgefasst I: Hotels, The Asiatique, Skrillex, Superbeat Music Festival etc.

Bangkok kurzgefasst I: Hotels, The Asiatique, Skrillex, Superbeat Music Festival etc.
Es folgen ein paar kürzere Infos und Anmerkungen zu Bangkok, die sich in den letzten Wochen angesammelt haben, die aber keinen eigenen Beitrag benötigen: u.a. geht es um die umfangreiche Verwandlung die Bangkok derzeit durchmacht, um die Frage, wie man in Thailand günstig mobil telefonieren/unterwegs auf das Internet zugreifen kann, welche Hotels empfehlenswert sind, um ein neues Shopping-Center direkt am Chao Phraya und einige Veranstaltungen im November/Dezember.


Samstag, 15.12.2012 - Bangkok, Thailand

Bangkok kurzgefasst II: Hotels, The Asiatique, Skrillex, Superbeat Music Festival etc.

Bangkok kurzgefasst II: Hotels, The Asiatique, Skrillex, Superbeat Music Festival etc.
Weiter geht es mit den Infos und Anmerkungen zu Bangkok, im zweiten Teil der kleinen Zusammenfassung. Fangen wir direkt an mit dem Flughafen Don Mueang, welcher neben dem neueren und bislang für Besucher einzig relevanten Flughafen Suvarnabhumi jetzt wieder zunehmend wichtig wird. Beim Hochwasser in Bangkok im vergangenen Jahr stand Don Mueang aufgrund viel zu niedriger Deiche praktisch komplett unter Wasser. Fotos zeigten damals Verkehrs- und Privatflugzeuge jeder Größe in einem neu entstandenen "See" und der zu diesem Zeitpunkt nur für einige wenige Inlandsflüge genutzte Flughafen war zu einem guten Teil unbrauchbar geworden, inkl. Teilen der Terminals. Bei den steigenden Grundstückspreisen in Bangkok und den großen Kosten für eine Wiederherstellung des Flughafens stand man daher vor der Frage, ob man nicht gleich den Flughafen schließen sollte und dessen Fläche dann besser anderweitig nutzen kann?


Dienstag, 18.12.2012 - Bangkok, Thailand

Thailand International Motor Expo 2012: Neue Ausgabe der Cars + Pretties aus Bangkok

Thailand International Motor Expo 2012: Neue Ausgabe der Cars + Pretties aus Bangkok
Bereits im letzten Jahr hatte ich von der alljährlich im Bangkoker IMPACT Challenger-Messezentrum im Norden der Stadt stattfindenden Auto-Messe "Thailand International Motor Expo" berichtet. In diesem Jahr fand diese Messe vom 29. November bis zum 10. Dezember 2012 statt, sie ging somit knapp nach meiner Rückkehr aus Chiang Rai zu Ende, weshalb ich meinen Besuch kurz nach der Landung am nicht weit entfernten Flughafen Don Mueang eingetaktet hatte. Wie gewohnt war hier in einer großen Messehalle alles an Herstellern vertreten, was im Automobil- und Motorrad-Bereich Rang und Namen hat und entweder in Thailand produziert bzw. hierzulande besonders nachgefragt wird. Die alte Regel gilt dabei nach wie vor: Je weniger spektakulär und je alltäglicher die gezeigten Modelle eines Herstellers waren (z.B. von Massenherstellern wie Honda oder Mazda), umso mehr wurde auf die Pretties und regelmäßige Showeinlagen gesetzt, um Besucher von der Konkurrenz zum eigenen Stand hinüberzuholen.


Samstag, 22.12.2012 - Bangkok, Thailand

RedBull Singha Race of Champions - Motorsport im Stadion mit Vettel, Schumacher und Co.

RedBull Singha Race of Champions - Motorsport im Stadion mit Vettel, Schumacher und Co.
Sebastian Vettel wurde in diesem Jahr nach einer packenden Formel 1-Saison und einem ungemein spannenden Saisonfinale erneut und bereits zum dritten Mal hintereinander Formel 1-Weltmeister. Rekordweltmeister Michael Schumacher mit insgesamt 7 Weltmeister-Titeln fuhr in São Paulo, Brasilien, sein wohl endgültig letztes Formel 1-Rennen und trat den Rückzug an. Und für beide war dies dennoch nicht das letzte Rennen des Jahres! Denn vom 14. bis 16.12. stand zunächst noch das "Race of Champions" auf dem Programm, eine Motorsport-Veranstaltung, welche heuer bereits zum 25. Mal ausgetragen wurde, zunehmend mehr Anklang in der Rennsportgemeinde findet und die - wie es der Zufall so wollte - gerade während meines Bangkok-Aufenthaltes in der thailändischen Hauptstadt stattfand. Folgerichtig war der KAHUNABLOG am Samstag und Sonntag vor Ort.


Sonntag, 23.12.2012 - Bangkok, Thailand


Samstag, 29.12.2012 - Bangkok, Thailand

2500 Mönche vs. Cosplay-Aficionados in Bangkok: Die Mischung machts...

2500 Mönche vs. Cosplay-Aficionados in Bangkok: Die Mischung machts...
Wie unterschiedlich die Erlebnisse sind, die man in Thailand im Allgemeinen und beim Lauf durch Bangkok im Speziellen haben kann, habe ich in den vergangenen über 100 Beiträgen aus Thailand seit 2007 glaube ich schon recht gut dokumentiert. Und dennoch kratze ich weiter nur an der Oberfläche, denn gerade Bangkok bietet Besuchern solch ein reichhaltiges Programm, dass man dies nur z.T. sich alles selbst anschauen kann. Am vergangenen Wochenende z.B. gab es allein entlang der Rama I bzw. der Sukhumvit im neueren Teil Bangkoks diverse Festivals für Japan und Korea (die in Thailand viele Trends vorgeben) und die Vorbereitungen für Silvester mit zahlreichen Parties laufen auch bereits. Zwei Ereignisse möchte ich hier kurz erwähnen, die entlang dieser Strecke stattfanden: J-Trends in Town am MBK mit Cosplay und das Mass Alms Giving mit 2500 Mönchen zum Sonnenaufgang in Thonglor. Fotos dazu finden sich bereits in der aktuellen Thailand-Galerie.


Montag, 31.12.2012 - Bangkok, Thailand

Happy New Year: Grüße aus dem Jahr 2556! (2013 für den Rest der Welt)

Silvester in Bangkok: Hier in Bangkok hat die Stunde 0 schon geschlagen und wir sind in das Jahr 2556 hinübergewechselt, zumindest laut dem thailändischen Luni-Solar-Kalender (gregorianischer Kalender + 543 Jahre). Ich war an der Shopping-Mall Central World unterwegs, wo die Ratchaprasong-Kreuzung für den Verkehr gesperrt war. Sehr sehr viele Leute auf beengtem Raum, teilweise fast schon chaotisch (Notausgang wegen Platznot durch die Tiefgarage des Central World...), es gab Bühnen mit thailändischen Top-Acts, die aber praktisch nur direkt davor hörbar waren (Lautsprecher???) und das Feuerwerk dauert ganze... 4 Minuten. Ehem, nicht besonders berauschend, aber die Nacht in Bangkok ist ja noch jung. Jetzt erst einmal: Happy New Year 2556/2013!

New Year Celebrations at Central World, Bangkok

UPDATE: In den Thailand-Videos des KAHUNABLOG gibt es jetzt auch ein kurzes Video vom Feuerwerk am Central World in der letzten Nacht: