KAHUNABLOG Weltreise Blog

Wer verreist hier eigentlich?

Name: Robert Fischer
Alter: 32
Wohnort: Planet Erde ;-)
Email: info@kahunablog.de

Wohin geht es?

Reiseziele sind u.a. Australien, Neuseeland und die USA. Aber es geht auch in diverse Länder in Asien, Europa, Südamerika etc. Vorschläge für neue Ziele sind gern gesehen!

Was passiert hier?

In diesem Weblog werden allg. Informationen und persönliche Erfahrungen zu Reisen in versch. Länder weltweit veröffentlicht.

KAHUNACAST - Travel-Podcast

Reisen leichtgemacht

Hotels in Gyeongju

Gyeongju-si in South Korea
8.2/10 bei 123 Bewertungen
Gyeongju-si in South Korea
8.5/10 bei 88 Bewertungen
Gyeongju-si in South Korea
9/10 bei 101 Bewertungen
Gyeongju-si in South Korea
8.5/10 bei 87 Bewertungen
alle Hotels in Gyeongju anzeigen
alle Hotels in Suedkorea anzeigen

Top-Beiträge, Kommentare, ...

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de


Freitag, 20.04.2007 - Asien > Südkorea > Gyeongju

Tag 2 in Gyeongju: Tempel, Tempel, Tempel...

Da es in Gyeongju derart viel zu besichtigen gibt, bin ich noch für einen weiteren Tag in der Stadt geblieben. Diesmal ging es jedoch ein Stück weiter hinaus in das Umland und zwar zum Bulgaksa-Tempel, der Sukkuram-Grotte, dem Gyeongju National Museum und dem Grab von König Muyeol. Dank des recht dichten Busnetzes und der günstigen Taxen erreicht man diese Ziele auch ohne eigenes Transportmittel in kurzer Zeit.



Bulguksa-Tempel

Die erste Station war der buddhistische Bulguksa-Tempel, der etwa eine halbe Stunde von Gyeongju entfernt südlich in den Bergen liegt. Zum Bulguksa-Tempel kommt man über einige der Stadtbusse für lediglich 1500 Won. Der Bulguksa-Tempel ist wohl der bekannteste und bei in- sowie ausländischen Besuchern mit Abstand beliebteste Tempel, wenngleich ich diesen in Aufbau und Gestaltung nicht sonderlich aufregender fand als z.B. Hwa-Eomsa oder Tongdosa. Zumindest habe ich doch dort gleich rund ein Dutzend europäische Touristen angetroffen, fast schon ein Schock nach über einer Woche nur unter Koreanern. ;-)

Der Tempel besteht aus mehreren, aufgrund der Hanglage teils übereinander errichteten Gebäuden, mehreren Pagoden, großen Buddhastatuen uvm. Die genauen Details gibt es auf den unten verlinkten Seiten. Zusammen mit der Seokguram-Grotte (mehr dazu gleich) wurde der Bulguksa-Tempel übrigens 1995 in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen.

Wer nur wenig Zeit für eine Tour durch Korea hat, der sollte sicherlich an diesem Tempel vorbeischauen (für 4000 Won), gerade da man in Gyeongju auch sonst noch andere Sehenswürdigkeiten vorfindet. Allen anderen kann ich aber eher einen Besuch von abgelegeneren Tempeln wie Hwa-Eomsa empfehlen, denn das ist viel authentischer. Es gibt fast keine Besucher, sondern stattdessen trifft man verstärkt auf in den Tempeln lebende Mönche.

Seokguram-Grotte

Die nächste Station war dann die ein paar Hundert Meter höher gelegene Seokguram-Grotte (teilw. auch als "Sukkuram" oder "Seokgulam" bezeichnet) auf dem gleichen Berg. Dahin fährt etwa einmal pro Stunde ein Bus direkt vom Bulguksa-Tempel ab (für 1500 Won). Für die Fahrt benötigt man allerdings starke Nerven, denn mit welchem Tempo der Fahrer den Bus in die Kurven neben den steilen Abgründen die Berge hinauf gelegt hat, dass war schon fast nicht mehr feierlich.

Dennoch konnte ich kurz darauf die "Grotte" besichtigen (4000 Won). Eigentlich handelt es sich dabei aber nicht um eine Grotte, sondern ebenfalls um eine Art Tempel, welcher diesmal aber hoch oben in den Bergen direkt in den Fels hineingehauen wurde. Im Inneren findet man einen tonnenschweren, knapp 3,50m hohen steinernen Buddha sowie weitere Figuren, in äußerst filigraner Ausführung. Wer bei dem Anblick aber nicht gerade in religiös motivierte Trance verfällt, der hat vielleicht noch die Zeit, den Blick von der Grotte in Richtung Osten schweifen zu lassen, denn von hier oben kann man bis zum 15km entfernten Meer schauen.

Statt den Bus zurück zu nehmen, bin ich dann über einen Wanderweg den Berg runter zurück zum Bulguksa-Tempel und per Bus ging es weiter zum Gyeongju National Museum.

Gyeongju National Museum und Grab von König Muyeol

Dies ist eines der größten Nationalmuseen in Korea mit knapp 200.000 Objekten. Die Gestaltung orientiert sich an klassischer koreanischer Architektur und es gibt u.a. Ausstellungsstücke von den Ausgrabungsstätten aus der Umgebung. Das Museum besteht aus einer "Archeology Hall", einer "Art Hall", der "Anapji Hall" und einer "Special Exhibition Hall" nebst weiterer Ausstellungsstücke im Freien. Heute waren aber derart viele Schulklassen unterwegs, dass an eine normale Museumsbesichtigung nicht zu denken war. Zu oft wurden von der Seite Fragen į la "Do you like Soccer? Do you know Klose?" reingeworfen. ;-)

Daher habe ich den Besuch nach kurzer Zeit abgebrochen und bin kurz darauf noch zum Grab von König Muyeol gefahren. Dabei handelt es sich wieder um ein Hügelgrab. Der am Vortag besichtigte Tumuli-Park ist aber sicherlich interessanter, gerade da man dort auch eine der Anlagen betreten kann.

Die Busfahrten in und um Gyeongju kosten jeweils 1500 Won und die Eintrittspreise für den Bulguksa-Tempel, die Seokgulam-Grotte, das Nationalmuseum und das Grab von König Muyeol liegen bei 4000, 4000, 1000 und 500 Won. Ein Tipp noch zur letzten Station: Wenn man den Park nicht durch den Haupteingang, sondern seitlich über eine der Nebenstraßen betritt, dann kommt man kostenlos rein.



Bücher, Filme etc. zu Gyeongju (Südkorea)


Gyeongju Reiseführer Südkorea: Vom Bärenland zum Tigerstaat - Unterwegs zwischen Seoul und Jeju (Trescher-Reihe Reisen)Reiseführer Südkorea: Vom Bärenland zum Tigerstaa...
TRESCHER
Erscheinungsdatum: 2017-04-28
Nur EUR 19,95
Gyeongju Südkorea - Vom Bärenland zum Tigerstaat. Unterwegs zwischen Seoul und Jeju (Trescher-Reihe Reisen)Südkorea - Vom Bärenland zum Tigerstaat. Unterwegs...
Trescher Verlag
Erscheinungsdatum: 2015-03-02
Nur EUR 19,95
Gyeongju SÜDKOREA zwischen asiatischer Tradition und Moderne (Tischkalender 2018 DIN A5 quer): Eindrücke einer Reise durch Südkorea, ein landschaftlich und ... (Monatskalender, 14 Seiten ) (CALVENDO Orte)SÜDKOREA zwischen asiatischer Tradition und Moderne...
Calvendo
Erscheinungsdatum: 2017-04-01
Nur EUR 18,90

Weitere: SÜDKOREA zwischen asiatischer Tradition und Moderne..., Südkorea: Vom Bärenland zum Tigerstaat - Unterwegs..., SÜDKOREA zwischen asiatischer Tradition und Moderne..., SÜDKOREA zwischen asiatischer Tradition und Moderne...

Externe Links und Angebote



Kommentare zu diesem Beitrag



Ähnliche Beiträge im Weltreise Blog